Kalender

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kalender diverser Zeiten und Religionen

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliches

Es gibt seit altersher Kalender (früher auch als Jahrweiser benannt), bereits die in der Jungsteinzeit errichtete Anlage Stonehege in England wie auch die Bebra-Scheibe u.a. weisen davon.

Die ältesten überlieferten Kalender sind die von Mesopotamien und Ägypten. Diese "Jahrweiser" haben folgenden Unterschied: der eine richtet sich nach dem Mond (Mondkalender) der andere nach den Sternen (Astronomischer Kalender).

Julianischer Kalender

Die Kalender sind jedoch in der Auslegung nicht identisch, daher führte Julius Cäsar im Jahr 45 den nach ihm benannten Kalender ein. Die Ausarbeitung dieses Kalenders lag in den Händen des aus Ägypten stammenden Astronomen Sosigens.

Der julianische Kalender wird von der Orthodoxen Kirche von Russland, von Serbien, der Ukrainischen des Kiewer Patriarchates, von der Georgischen, im Patriarchat von Jerusalem und von einigen Klöstern auf dem hl. Berg Athos, dazu von der Syrisch-Orthodoxen (Antiochenischen) Kirche sowie von der von der mit Rom uniierten Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche verwendet.

Der julianische Kalender wurde nach Auflösung des Kaiserreiches 1918 zugunsten des gregorianischen Kalenders in Russland abgelöst.

Gregorianischer Kalender

Die Kalenderreform unter Papst Gregor XIII. (1572-1585) war hinsichtlich des Osterfestes - welches falsch datiert wurde - vor 1576 begonnen worden. Die ausarbeitende Kommission arbeitete unter Vorsitz des Kardinals Guglielmo Sirleto (1514-1585), daran beteiligt waren Aloisius Lilius(+ 1576), Antonio Lilius, Ignazio Danti, Pedro Chacon (1526-1581), Seraphinus Olivarius Rotae, Vincenzo di Lauro und des Christoph Clavius mit dem Beinamen "Bambergensis" (1538-1612).

Mit der päpstlichen Bulle Inter gravissimas curas vom 24. Februar 1582 wurde die Kalenderreform in die katholisch geprägten Welt eingeführt. China führte erst 1949 den gregorianischen Kalender ein.

Armenischer Kalender

    • Der armenische Kalender hat seine eigenen Monate und Tage. Die armenische Zeitrechnung beginnt im Jahr 552 n. Chr., dem Jahr der Trennung der Armenischen Apostolischen Kirche von der Römischen Reichskirche; wir geben die Jahreszahlen umgerechnet auf unsere gewohnte Zählung der Jahre und die Gedenktage umgerechnet auf den gregorianischen Kalender.

Koptischer Kalender

      • Die Koptische Kirche benutzt den altägyptischen Kalender; seit der „Märtyrer-Ära”, dem Beginn der koptischen Jahreszählung am 29. August 284 n. Chr., wird der Kalender „Märtyrer-Kalender” genannt. Wir geben die Gedenktage umgerechnet auf den gregorianischen Kalender und die Jahreszahlen umgerechnet auf die Jahre nach Christi Geburt.

Zu beachten ist, dass der koptische Schalttag ein halbes Jahr vor dem julianischen liegt, nämlich am Tag nach dem 29. August. In Schaltjahren ist deshalb von diesem Tag bis zum 28. Februar zum hier angegebenen Tag ein Tag hinzuzuzählen.

Weblinks

Meine Werkzeuge