Kölner Domblatt

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kölner Domblatt ist die Jahreszeitschrift des Zentral Dombau Vereins, der 1842 in Köln gegründet wurde, um die Finanzierung der Vollendung des gotischen Doms in Köln zu ermöglichen. Der Verein bringt heute noch ca. 4 Mio. EUR jährlich zur Finanzierung von Baumaßnahmen an der wichtigsten Kathedrale im deutschsprachigen Raum auf.

Die Zeitschrift erschien 1842-44 wöchentlich, bis 1867 regelmäßig monatlich, bis 1885 nur noch unregelmäßig; seit 1948 erscheint sie als Jahresgabe für die Vereinsmitglieder in neuer Folge. Unter den Schriftleitern Herbert Rode (bis 1976) und Rolf Lauer (bis 2006) hat sie den Ruf einer Kunstzeitschrift erlangt, in der kein schlechter Beitrag zu finden sei (so zitiert Klaus Hardering in einer Laudatio auf Rolf Lauer, DBl. 2007, S. 384).

Die Zeitschrift enthält regelmäßig den Dombaubericht der Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner.

Quelle

Kölner Domblatt, 72. Folge (2007= Festschrift für Rolf Lauer)

Meine Werkzeuge