Josef Voß

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Voß (*9. März 1937 in Langenberg, † 16. Dezember 2009 in Münster (Westfalen)) war von 1988 bis 2009 Weihbischof im Bistum Münster für die Region Coesfeld-Recklinghausen.


Biografie

Nach Studium in Rom und Priesterweihe am 10. Oktober 1964 in Rom war Josef Voss ab 1968 Kaplan Steinfurt und wurde 1970 Direktor am Collegium Borromaeum in Münster. Im Jahr 1973 wurde er Geistlicher Direktor des Diözesan-Caritasverbandes, dessen Vorsitzender er 1974 wurde, und Seelsorger des Malteser-Hilfsdienstes im Bistum Münster. Außerdem wurde er zum Domvikar an Hohen Domkirche in Münster berufen. 1979 wurde er Päpstlicher Ehrenkaplan.

1988 wurde Josef Voß zum Titularbischof von Thisiduo und Weihbischof in Münster ernannt, 1990 wurde er Residierender Domkapitular am Münsteraner Dom. Bei der Deutschen Bischofskonferenz wurde er 1997 Vorsitzender der Kommission XIV (Migration).


Weblinks

Meine Werkzeuge