Josef Naber

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Naber (* 1870; † 1967) in Neukirchen-Balbini, Oberpfalz) war Pfarrer in Konnersreuth und betreute die stigmatisierte Therese Neumann.

Biografie

Josef Naber besuchte das Gymnasium und absolvierte das Theologiestudium in Regensburg. Er empfing 1895 die Priesterweihe. 1909 wurde er Pfarrer in Konnersreuth. 1926 ging die Nachricht von den außergewöhnlichen Vorgängen um Therese Neuman um die Welt. Die meisten Kontakte von Journalisten, Ärzten, Professoren und viele Interessierte, die über Therese Neumann berichten wollten, ging über Pfarrer Naber. In Konnersreuth selbst arbeiteten eine Lehrerin und die Polizeistation gegen den Pfarrer und gegen die Familie Neumann. Hausdurchsuchungen, Überwachung und das Verbot, die Schule zu betreten, waren harte Schläge für den Pfarrer. Aber den Plan, das Kreuz aus der Schule zu entfernen, konnte Naber mit Unterstützung der Bevölkerung verhindern. Nur knapp vor seiner Verhaftung durch die Nazionalsozialisten konnte er flüchten. Seine Beharrlichkeit als Pfarrer und seine tiefe Frömmigkeit kennzeichneten sein langes Priesterleben. Der Biograph Nabers ist Augustin Niedermeier.

Werke

  • Tagebücher und Aufzeichnungen über Theres Neumann im 25. Todesjahr der Stigmatisierten Schnell & Steiner Verlag (ISBN: 978-3-7954-0158-0).
  • Augustin Niedermeier. "Joseph Naber". Der Pfarrer der Konnersreuther Resl. Regensburg 2001 (1. Auflage; 264 Seiten).

Literatur

Meine Werkzeuge