José Medonça

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

' José Tolentino Calaça de Medonça (* 15. Dezember 1965 in Machico, Insel Madeira, Portugal) ist Archivar und Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche und Kardinal.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

José Tolentino Calaça de Medonça erwarb 1989 in Lissa­bon das Lizentiat in Theologie. Am 28. Juli 1990 empfing die Priesterweihe für die Diözese Funchal durch Bischof Teodoro de Faria. Er setzte er seine Studien am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom (Lizentiat in Bibelwissenschaften 1992) und an der Katholischen Universität Lissa­bon (Promotion in Biblischer Theologie 2004) fort. Er wirkte ein Jahr als Rektor des Päpstlichen Portugiesischen Kollegs in Rom und nahm dann Lehrtätigkeiten in Funchal und Lissabon (2012-2018 als Vizerektor der Katholischen Portugiesischen Universität) sowie als Gastdozent an Universitäten in Brasilien wahr. Seit 2011 war er Konsultor des Päpstlichen Rats für die Kultur. Am 26. Juni 2018 ernannte ihn der [[Papst Franziskus[[ zum Archivar des päpstlichen Bibliothek und Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche.[1]

Bischof

Ebenfalls am 26. Juni 2018 ernannte ihn der Papst Franziskus zum Titularerzbischof von Suava. Er empfing die Bischofsweihe am 28. Juli desselben Jahres durch den Hauptkonsekrator Manuel José Cardinal Macário do Nascimento Clemente und den bischöflichen Nebenkonsekratoren António Augusto Cardinal dos Santos Marto und Teodoro de Faria. Er wurde im Konsistorium am 5. Oktober 2019 durch Papst Franziskus zum Kardinal mit der Diakonie Santi Domenico e Sisto erhoben.[2]

Werke (Auswahl)

Seine Publikationsliste verzeichnet ähnlich viele poetische wie fachtheologische Werke.

  • "Kleine Theologie der Langsamkeit"[3]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Osservatore Romano 11. Oktober 2019, S. 14 Kurzbiographien
  2. Osservatore Romano 11. Oktober 2019, S. 14 Kurzbiographien
  3. Die 13 künftigen Kardinäle in Kurzporträts Kath.net am 2. September 2019
Meine Werkzeuge