José Horacio Gomez

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

José Horacio Gómez (* 26. Dezember 1951 in Monterrey, Mexiko) ist seit dem 6. April 2010 päpstlich ernannter Koadjutorerzbischof von Los Angeles.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Ausbildung

José Horacio Gómez studierte am Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey in Monterrey. Anschließend setzte er seine Studien an der Universidad Nacional Autónoma de México fort; 1975 erwarb Gómez dort den Bachelor im Fach Philosophie und einen Bachelor im Fach Rechnungswesen. Er begann 1975 an der Universität Navarra in Pamplona das Studium der Theologie, welches er 1978 mit dem Bachelor of Arts in Theology abschloss.

Wirken als Priester

José Horacio Gómez empfing am 15. August 1978 im Heiligtum von Torreciudad durch den Erzbischof von Wien, Franz Kardinal König, das Sakrament der Priesterweihe. Gómez wurde in den Klerus der Personalprälatur Opus Dei inkardiniert. Von 1978 bis 1980 war José Horacio Gómez als in einem Jugendzentrum des Opus Dei in Spanien tätig. Im Jahr 1980 wurde er an der Universität Navarra zum Doktor der Theologie promoviert. Gómez unterrichtete von 1980 bis 1987 an einem Kolleg und einer Hochschule in Mexiko. Zudem war er von 1985 bis 1987 Verantwortlicher für die Jugend im Dekanat Fatima im Erzbistum Monterrey. Von 1987 bis 1999 war José Horacio Gómez als Assistenz-Priester in der Pfarrei Our Lady of Grace in San Antonio tätig. In dieser Zeit war er zudem als Assistenz-Priester in Katy im Erzbistum Galveston-Houston tätig. Am 15. Dezember 1995 erhielt José Horacio Gómez die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Außerdem gründete Gómez das Centro San Juan Diego for Family and Pastoral Care in Denver, eine Einrichtung für die Bildung von Laien und die Unterstützung von Einwanderern; 2003 erhielt José Horacio Gómez von der National Association of Hispanic Priests den Preis „El Buen Pastor“.

Wirken als Bischof

Am 23. Januar 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Belali und bestellte ihn zum Weihbischof in Denver. Die Bischofsweihe spendete ihm am 26. März desselben Jahres der Erzbischof von Denver, Charles Joseph Chaput OFMCap; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Galveston-Houston, Joseph Fiorenza, und der Prälat der Personalprälatur Opus Dei, Bischof Javier Echevarría. José Horacio Gómez wählte sich den Wahlspruch Adeamus cum fiducia ad thronum gratiae („Lasst uns also voll Zuversicht hingehen zum Thron der Gnade“), der dem Hebräerbrief (Heb 4,16 EU) entstammt. Von 2001 bis 2003 war Gómez Rektor der Cathedral of the Immaculate Conception in Denver; 2004 wurde er Moderator der Kurie des Erzbistums Denver und Pfarrer der Pfarrei Mother of God in Denver.

Am 29. Dezember 2004 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von San Antonio. Die Amtseinführung fand am 15. Februar 2005 statt. Gómez führte 2006 die Catholic Community Foundation for the Roman Catholic Church im Erzbistum San Antonio ein und gründete Hope for the Future, ein Fonds zur Unterstützung der katholischen Schulen im Erzbistum San Antonio. Er trug 2007 zur Schaffung der Catholic Association of Latino Leaders bei. Im März 2010 besuchte José Horacio Gómez im Auftrag der US-amerikanischen Bischofskonferenz Haiti, um die Höhe des Bedarfes an Unterstützung für den Wiederaufbau der Kirche in Haiti nach dem Erdbeben festzustellen.

Am 6. April 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Koadjutorerzbischof von Los Angeles. Die Amtseinführung wird am 26. Mai 2010 stattfinden. Man rechnet damit, dass Gomez im nächsten Konsistorium zum Kardinal erhoben wird, da in diesem Fall kein Anlass besteht, dem Amtsvorgänger noch einen Ehrenvorrang zu belassen, wie es der Papst in anderen Fällen tat, wo neben einem emeritierten Kardinal der Nachfolger noch nicht gleichzeitig zum Kardinal erhoben wurde.

Meine Werkzeuge