John Njue

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Kardinal Njue

John Kardinal Njue (*1944 in Embu - Kenia) ist ein kenianischer Kardinal und Erzbischof der Landeshauptstadt Nairobi.

Er empfing am 6. Januar 1973 durch Papst Paul VI. in Rom das Sakrament der Priesterweihe. Ab 1975 war er am Priesterseminar in Bungoma tätig, ab 1982 dessen Rektor. 1983 wurde er erster afrikanischer Priester in der Pfarrei von Chuka, zwei Jahre später Professor am St. Joseph's-Seminar in Nairobi. 1986 ernannte Papst Johannes Paul II. Njue zum Bischof seiner Geburtsstadt Embu. 2002 wurde er zum Erzbischof-Koadjutor von Nyeri berufen. Zum Erzbischof der Diözese Nairobi berufen, die mit 1,3 Millionen Katholiken die größte Diözese Kenias ist, ist im Jahre 2007 ernannt und am 1. November in sein neues Amt eingeführt worden. Der Erzbischof von Nairobi ist Vorsitzender der Kenianischen Bischofskonferenz und erst der zweite Kardinal in der kenianischen Kirchengeschichte. Er setzt sich für den Schutz der Menschenrechte sowie für faire und freie Wahlen ein, weswegen er schon mehrmals Todesdrohungen erhalten hat. Im zweiten ordentlichen Konsistorium am 24. Novembe 2007 kreierte ihn Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „Preziosissimo Sangue di Nostro Signore Gesuú Christo”.

Weblinks

Meine Werkzeuge