Johannes Stöhr

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Johannes Stöhr bei einem Vortrag

Johannes Stöhr (Prof. Dr.; * 19. Februar 1931, Berlin-Spandau) ist Priester und emeritierter Professor für Dogmatik.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Johannes Stöhr hat fünf Geschwister. Er absolvierte das Abitur am Canisius Kolleg in Berlin und studierte dann in Frankfurt/Main, phil.-theol. Hochschule St. Georgen und in Freiburg i. Br. Er promovierte zum Dr. theol. am 24. Feruar 1956 in Freiburg i. Breisgau Er empfing am 29. Juni 1958 die Priesterweihe in Berlin und war Kaplan in Berlin (Mater Dolorosa und Rosenkranzbasilika). Am 31. Mai 1963 habilitiert er sich für das Fach der Dogmatischen Theologie und wird zum beamteten Dozenten für Dogmatische Theologie an der Universität Freiburg i. Br. am 25. August 1963 ernannt. Ab dem 1. Mai 1966 vertritt er kommissarisch die Professur für Dogmatik an der Philosophisch-theologischen Hochschule Bamberg. Am 9. Dezember 1966 wird er zum außerordentlichen Professor für Dogmatik an der Phil.-theol. Hochschule Bam­berg ernannt. Als Ordentlicher Professor bzw. Lehrstuhlinhaber für das Fach der Dogmatischen Theologie an der 1973 gegründeten Universi­tät Bamberg ist er dann seit dem 1. Mai 1973. Ende April 1970 wird er zum Magister der Raimundus-Lullus-Akademie des Obersten Spanischen Forschungsrates ernannt. Er ist Gastprofessor der Pontificia Università della Santa Croce in Rom, der Universidad de Navarra, Pamplona, der Gustav-Siewerth-Akademie, Weilheim/Oberbierbronnen, im Priesterseminar St. Petrus, Wigratzbad. Ferner hält er jährlich ca. 1 Monat in Chile (Priesterseminar von "San Bernardo-Santiago") Vorlesungen. Am 1. April 1999 wurde er emeritiert und ist seitdem Subsidiar in St. Pantaleon zu Köln.

Mitgliedschaften

Werke

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen vgl. . Artikel u.a. in

Weblinks

Meine Werkzeuge