Jakob Haddad

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der selige Jakob Haddad OFMCap (* 1. Februar 1875 in Ghazir, Libanon; † 26. Juni 1954 in Beirut) war eine libanesischer Kapuziner, Ordensgründer und-priester. Sein liturgischer Gedenktag ist der 26. Juni.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Jakob Haddad, mit bürgerlichem Namen Abuna Ya'qub Al-Haddad, genannt, wurde als drittes von acht Kindern in Ghazir bei Beirut als Sohn maronitischer Christen geboren. Mit 18 Jahren trat er dem Orden der Kapuziner bei und wurde 1901 zum Priester geweiht. Bald war der gewaltige Prediger als "Posaune Gottes" in aller Munde; sogar Muslime im Libanon, Irak und in Palästina hörten den Kapuziner gerne predigen. Zudem organisierte der Pater, der sich anfangs für die Koordination der ordenseigenen Schulen zuständig zeichnete, Prozessionen und Wallfahrten und gründete den sich bald ausbreitenden Dritten Orden vom hl. Franziskus.

Als zu Beginn des Ersten Weltkrieges (1914) die französischen Kapuziner das Land verlassen mußten, blieb er alleine zurück und widmete sich während der osmanischen Terrorregierung in Beirut der Sorge um die Opfer: unter Lebensgefahr speiste er die Hungernden, pflege die Kranken und bestattete die Toten.

Nach der Rückkehr seiner Mitbrüder (1918) widmete er sich ganz der Evangelisierung seines Landes, erwarb in Jall-Eddib ein Stück Land und errichtete auf dem dortigen "Kreuzeshügel" das "Unserer Lieben Frau vom Meer" geweihte Heiligtum und auf dessen Dach ein riesiges Kreuz. Dort entstanden im Laufe der Zeit ein Spital für kranke und alte Priester sowie die Schule Saint-François. In Deir El-Qamar (Region Chouf), wo er ebenfalls ein Kreuz aufstellen ließ, "damit der Glaubensgeist in den Herzen der Menschen lebendig erhalten werden kann", gründete er ein Hospiz für behinderte Mädchen. Auch an anderen Orten ließ er Kreuze, Spitäler und Schulen errichten. Seine Einrichtungen standen allen offen, gleich welchem Bekenntnis die Menschen angehörten. Wegen seines Wirken ist er als "Apostel des Kreuzes" bekannt.

1930 gründete er zum Erhalt seiner Gründungen, die auch von seinen Terziaren betreut wurden, die Kongregation der "Franziskanischen Schwestern vom Kreuz des Libanon". Am 26. Juni 1954 verstarb der "Vinzenz von Paul des Libanon" und "überragende Baumeister" nach einem schweren Leiden an Blutkrebs.

Seligsprechung

Jakob Haddad wurde im Pontifikat Papst Benedikt XVI. am 22. Juni 2008 auf dem "Place des Martyrs" in Beirut im Libanon, vor 20 000 Menschen, unter ihnen viele Muslime seliggesprochen.

Quelle

Osservatore Romano 17. Juni 2011, verfasst von Stefan Wirth.

Weblinks

Meine Werkzeuge