Jörg Splett

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
em. Prof. Dr. Jörg Splett

Jörg Splett (Prof. Dr. phil.; Dr. 1936 in Magdeburg) ist ein katholischer Religionsphilosoph und Anthropologe. Er ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Jörg Splett studierte Philosophie, Psychologie, Fundamentaltheologie, Pädagogik in Pullach, Köln und München. Er promovierte am 19. Oktober 1965 bei Max Müller wurde er Assistent von Karl Rahner. 1964 heiratete er. Zudem war er seit 1968 Dozent am Berchmanskolleg. Von 1971 habilitierte er sich. Bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2005 lehrte er Philosophische Anthropologie, Religionsphilosophie sowie Geschichte der Philosophie im 19. und 20. Jh. an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, in Frankfurt am Main. Zugleich war Splett Gastprofessor an der Hochschule für Philosophie in München tätig.

Daneben arbeitet er in der Erwachsenen-, Lehrer- und Priesterfortbildung. Er gehört seit 1980 der Redaktion der Zeitschrift Theologie und Philosophie an und war von 1982 bis 2002 Redaktionsmitglied bei Il Nuovo Areopago. Er ist Referent bei Radio Horeb und war im Jahre 2009 Referent beim Kongress Freude am Glauben.

Über den Bereich der Hochschule hinaus bekannt wurde er für seine Vorlesungen zu Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Fragen der Religionsphilosophie und seiner Bildungsarbeit.

Positionen

Werke (Auswahl)

Monographien

Splett tätigte zahlreiche Veröffentlichungen in deutschen sowie ausländischen Zeitschriften und Sammelwerken.

  • Person und Glaube : der Wahrheit gewürdigt. [Hrsg. vom Inst. zur Förderung der Glaubenslehre (Stiftung)]. Inst. zur Förderung der Glaubenslehre München 2009 (84 Seiten; ISBN 978-3-936909-11-1).
  • Leibhaftig lieben : Leiblichkeit, Geschlechtlichkeit und Würde der Person. Koinonia-Oriens Köln 2008 (81 Seiten; 3. Auflage; ISBN 3-936835-32-2).
  • Gotteserfahrung im Denken: zur philosophischen Rechtfertigung des Redens von Gott. Institut zur Förderung der Glaubenslehre München 2005 (5. Auflage; 255 Seiten; ISBN 3-936909-05-9).
  • Freiheits-Erfahrung : Vergegenwärtigungen christlicher Anthropo-Theologie. Koinonia-Oriens e.V. Köln 2005 (2. Auflage; 336 Seiten; ISBN 3-936835-22-5).
  • Zur Antwort berufen: Zeugnis aus christlichem Stand (Edition Cardo ; Bd. 75). Koinonia-Oriens e.V. Köln 2002 (2. Auflage; 178 Seiten; ISBN 3-933001-95-1).
  • Gott-ergriffen : Grundkapitel einer Religionsanthropologie. Koinonia-Oriens e.V. Köln 2001 (2. Auflage; 156 Seiten; ISBN 3-933001-72-2).
  • Habilitationsschrift 1971: Die Rede vom Heiligen : Über e. religionsphilosoph. Grundwort. Alber Verlag Freiburg/München 1971 (369 Seiten; ISBN 3-495-47227-4).
  • Dissertation 1965: Die Trinitätslehre G. W. F. Hegels. Alber Verlag Freiburg/München 1965/1978/1984 (1./2./3. Auflage; 159 Seiten).
  • Er ist das Ja. Verlag Ars Sacra München 1964 (94 Seiten).

Herausgeberschaften

  • Denken im Glauben / Stiftung Institut zur Förderung der Glaubenslehre. Thomas Schumacher (Hrsg.). Mit Beitr. von Jörg Splett. Institut zur Förderung der Glaubenslehre München 2003 (84 Seiten; ISBN 3-936909-98-9).

Festschriften


* Mitdenken über Gott und den Menschen. Dialogische Festschrift für Jörg Splett (Hg. J. Schmidt / M. u. Th. Splett / P.-O. Ullrich), Münster 2001 
* Theo-Anthropologie. Jörg Splett zu Ehren (Hg. H.-L. Ollig), Echter Verlag Würzburg 2006 (113 Seiten; ISBN 978-3-429-02809-1; ISBN 3-429-02809-4).
* Ant-Wort. Jörg Splett zum 70. Geburtstag (Hg. S. Müller / Th. Schumacher), Institut zur Förderung der Glaubenslehre München 2006 (206 Seiten; ISBN 978-3-936909-06-7; ISBN 3-936909-06-7).
* Der Mensch als Weg zu Gott. Das Projekt Anthropo-Theologie bei Jörg Splett (Hg. H.-G. Nissing), München 2007

Weblinks

Anmerkungen

  1. "Offener Brief" an Kardinal Marx fordert Abkehr von Lehre der Kirche CNA am am 3. Februar 2019
Meine Werkzeuge