Idesbald von Dünen

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Idesbald von Dünen (* 1090; † 1167) war Kantor und Zisterzienserabt.

Biografie

Idesbald, dessen althochdeutscher Name übersetzt "der mutige Seher" bedeutet, wurde 1090 in Steenkerke in Westflandern in Belgien als Sohn des Adeligen Eggeward van der Gracht geboren und trat im hohen Alter von 60 Jahren ins Kloster Duinen ein wo er 1155 Kantor und 1167 Abt wurde. Idesbald starb 1167.

1623 wurde sein unter dem Kapitelsaal der inzwischen verlassenen Abteil begrabener Leichnam exhumiert, wobei sich dessen Unversehrtheit herausstellte. Idesbald wurde 1894 durch Papst Leo XIII. seliggesprochen. Als Patron wird er von Seefahrern, Fieberkranken und Rheumatikern angerufen. Seine Gebeine befinden sich heute in der Kirche Unsere Liebe Frau in Brüssel.

Meine Werkzeuge