Hubert Gindert

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Hubert Gindert

Hubert Gindert (Prof.; * 12. Oktober 1933) ist Initiator und Vorsitzender des Forums Deutscher Katholiken und Chefredakteur der katholischen Monatszeitschrift "Der Fels". Er ist verheiratet und hat vier Töchter. Die Familie lebt in Bayern.

Biografie

Hubert Gindert studierte nach seinem Abitur 1952 am humanistischen Gymnasium bei den Benediktinern in Scheyern (Bayern) von 1954-1957 Agrarwissenschaften an der Technischen Universität in München. Er schloss mit dem Diplom ab und doktorierte 1959-1961 am Institut für Betriebswirtschaftslehre in Weihenstephan. 1969-1973 studierte er Politikwissenschaft an der Ludwigs-Maximilian-Universität in München.

Hubert Gindert war Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Ingenieurschule in Landsberg am Lech und von 1973 bis zu seiner Emeritierung 1998 Professor für Marketing am Fachbereich Betriebswirtschaft der Fachhochschule Augsburg.

In den vergangenen 30 Jahren war Prof. Dr. Hubert Gindert auf Pfarr- und Diözesanebene ehrenamtlich in verschiedenen kirchlichen Gremien tätig. Er engagierte sich stark in der Verbreitung des Europagedankens und in der deutsch-polnischen Aussöhnung, nicht ohne immer wieder auf die kulturelle Bedeutung des Christentums hinzuweisen, ohne das Europa undenkbar ist. Als Vorsitzender des Diözesanrates des Bistums Augsburg war er von 1990 bis 1994 Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Seit 1996 ist Hubert Gindert Chefredakteur der katholischen Monatszeitschrift "Der Fels".

Am 30. September 2000 gründete er zusammen mit anderen Persönlichkeiten das "Forum Deutscher Katholiken". Papst Johannes Paul II. zeichnete ihn am 21. Juni 2004 für seine Verdienste mit dem Silvester-Orden aus.

Werke

  • Apostolische Gruppen in der Kirche c) Die apostolische Aufgabe der Laien - in: Gerhard Stumpf (Hrsg.): "Die Gegenwart Christi in der Kirche - Inneres Geheimnis und äußere Struktur". (Berichtband der 18. Theologischen Sommerakademie 2010 in Augsburg) Eigenverlag des Initiativkreises, Landsberg 2010, S. 125-148 (245 Seiten; ISBN 978-3-9808068-9-3) (als PDF-Datei).

Weblinks

Meine Werkzeuge