Heribert Mühlen

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heribert Mühlen (* 27. April 1927 in Möchengladbach ; † 25. Mai 2006) war ein bekannter Theologe aus Deutschland und Theologe beim 2. Vatikanischen Konzil.

Biografie

Heribert Mühlen wurde am 27. April 1927 in Mönchengladbach geboren. Nach den Studien in Bonn und Freiburg i.Br. empfing er am 5. März 1955 in Aachen die Priesterweihe. Nach weiteren Studien in Rom, Innsbruck, Münster und München übertrug Erzbischof Lorenz Jaeger ihm zum 1. Juni 1962 die Stelle eines Wissenschaftlichen Assistenten des Paderborner Ordinarius Prof. Dr. Johannes Brinktrine. Am 1. April 1964 wurde er dessen Nachfolger und war bis am 30. September 1997 als Professor der Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Paderborn tätig. 1964 berief ihn Papst Paul VI. zum Theologen beim 2. Vatikanum. Mühlen stand der Charismatischen Erneuerung nahe. Seinen wissenschaftlichen Weltruf begründeten bereits in den sechziger Jahren Werke über den Heiligen Geist und die Kirche.

Werke

  • H. Mühlen: Umkehr. Mainz : M. Grünewald - ISBN: 3786710082
  • H. Mühlen: Das Vorverständnis von Person und die evangelisch-katholische Differenz. Münster : Aschendorff, 1965 - 51 S.
  • H. Mühlen: Una mystica Persona. Paderborn : Schöning, 1968 - 629 S.
  • H. Mühlen: Der Heilige Geist als Person. Münster : Aschendorff, 1968 - 344 S.
  • H. Mühlen: Die abendländische Seinsfrage als der Tod Gottes und der Aufgang einer neuen Gotteserfahrung. Paderborn : Schöning, 1968 - 61 S.
  • H. Mühlen: Die Veränderlichkeit Gottes als Horizont einer zukünftigen Christologie. Münster : Aschendorff, 1969 - 37 S.
  • H. Mühlen: Entsakralisierung. Paderborn : Schöning, 1970 - 568 S.

Weblinks

Meine Werkzeuge