Helmut Schneider

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Schneider (*1958 in Aachen; † 6. Oktober 2015 in Neumarkt (Oberpfalz)) war Priester des Bistums Eichstätt.

Helmut Schneider lernte Industriekaufmann und arbeitete drei Jahre in diesem Beruf. Dann entschloss er sich, das Abitur nachzuholen und Theologie zu studieren.

Am 16. April 2006 wurde Helmut Schneider in Eichstätt durch Bischof Walter Mixa zum Priester geweiht und feierte am 19. April 2005, dem Tag der Wahl von Papst Benedikt XVI., seine Primiz. Nach mehreren Kaplanstellen wurde er im September 2009 Pfarrvikar in Oberwiesenacker und Dietkirchen, ab September 2011 war er dort Pfarradministrator. Wegen einer schweren Erkrankung verzichtete er auf die Pfarrstelle und war seit Juli 2015 Pfarrvikar im Pfarreienverbund Velburg, weil er trotz seiner Erkrankung weiter seelsorglich tätig sein wollte.[1]

Ein Akzent seiner Arbeit lag in der Ministrantenarbeit; so organisierte er Ministrantenwallfahrten nach Rom. Im Jahr 2009 hielt er bei Radio Horeb die Vortragsreihe „Kurs 0“.

Anmerkungen

  1. bistum-eichstaett.de: Pfarrvikar Helmut Schneider gestorben.
    www.neumarkt-tv.de: Thomas Eholzer wechselt nach Oberwiersenacker und Dietkirchen.
Meine Werkzeuge