Heinz-Günter Bongartz

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz-Günter Bongartz

Heinz-Günter Bongartz (* 5. März 1955 in Gütersloh) ist Domkapitular und Weihbischof im Bistum Hildesheim.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Heinz-Günter Bongartz wuchs im Dorf Avenwedde im Erzbistum Paderborn auf. Schon als Kind wollte er Priester werden. Nach der Realschule holte er bei den Ursulinen in Bielefeld das Abitur nach und begann 1975 sein Theologiestudium in Münster. Am 5. Juni 1982 empfing er im Hildesheimer Dom die Priesterweihe. Es folgten bis 1985 die ersten Kaplansjahre in der Gemeinde St. Elisabeth, Hildesheim. Dann führte sein Weg nach Hameln, wo er bis 1993 als Kaplan und später als Pfarrer in den Pfarrgemeinden St. Elisabeth und zeitweise auch in St. Maria in Hemeringen bei Hessisch-Oldendorf wirkte. 1993 wechselte Bongartz als Pfarrer in die Pfarrgemeinde St. Oliver in Laatzen und leitete seit 1998 das damalige Dekanat Hannover-Mitte/Süd. Verantwortung übernahm der Seelsorger darüber hinaus als langjähriger Sprecher des Priesterrates im Bistum.

Zum 1. Oktober 2006 berief ihn Bischof Norbert Trelle zum Leiter der Hauptabteilung Personal/Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat, einen Monat später rückte er auch in das Domkapitel auf. Im Juni 2006 bis 1. November 2010 wurde er Bischöflicher Beauftragter für Fragen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Geistliche des Bistums Hildesheim, die Geschäftsführung des bischöflichen Beraterstabs zu diesem Thema führte er auch anschließend weiter. Seit Juli 2007 ist er für die ständigen Diakone des Bistums zuständig. Außerdem unterrichtete er seit 1988 regelmäßig Predigtlehre (Homiletik) an den Bischöflichen Priesterseminaren in Hamburg, Osnabrück und Hildesheim. Das Amt des Leiters der Hauptabteilung Personal/Seelsorge gab er am 7. Dezember 2014 auf; am selben Tag wurde er Domdechant des Hildesheimer Domes.

Weihbischof und Generalvikar

Papst Benedikt XVI. ernannte Heinz-Günter Bongartz am 4. Dezember 2010 zum Weihbischof des Bistums Hildesheim mit dem Titularbischofssitz von Bonusta. Er trat die Nachfolge des aus Altersgründen am 1. Mai zurückgetretenen Weihbischofs Heinz-Georg Koitz an. Die Bischofsweihe fand am 26. Februar 2011 durch Bischof Norbert Trelle in der Kirche Sankt Godehard in Hildesheim statt; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe Nikolaus Schwerdtfeger und Hans-Georg Koitz. Bongartz' bischöflicher Wahlspruch ist sein Primizspruch Praedicamus Christum crucifixum („Wir verkünden Christus als den Gekreuzigten“ (1 Kor 1,23 EU)).

In der Deutschen Bischofskonferenz ist er Mitglied der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste und der Kommission für Erziehung und Schule.

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2016 ernannte Bischof Norbert Trelle Heinz-Günter Bongartz neben seinen übrigen Aufgaben auch zum Generalvikar des Bistums Hildesheim als Nachfolger für den erkrankten Werner Schreer. Dieses Amt erlosch am 9. September 2017 mit der Emeritierung von Bischof Trelle.

Veröffentlichungen

Weblinks

Meine Werkzeuge