Heiliges Römisches Reich

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heiliges Römisches Reich (HRR, lateinisch Sacrum Romanum Imperium), später auch Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, war die offizielle Bezeichnung für den Herrschaftsbereich der römisch-deutschen Kaiser vom Mittelalter bis 1806.

Schutzpatron des alten Reiches war der heilige Erzengel Michael. Die Farben waren ein weißes Kreuz auf rotem Grund. Ab dem 15. Jahrhundert bürgerte es sich aber ein für das Reich die Farben schwarz- gold zu führen, diese waren aber ursprünglich die Farben des Kaisers.

Mittelalter

Das alte Reich entstand aus dem ehemaligen Ostfränkischen Reich. Nachdem dort die Karolinger im Jahr 914 mit Ludwig dem Kind ausstarben, wurde Heinrich der Vogler als erster Nicht- Franke 918 zum ersten deutschen König gewählt. Nachdem Otto der Große auch die italienische Königswürde erheiratete, wurde er im Jahr 962 in Rom zum Kaiser gekrönt.

Neuzeit

Das dunkelste Kapitel des alten Reiches war zweifellos der 30-jährige Krieg. Er forderte nicht nur einen ungeheueren Blutzoll, sondern machte das gesamte Reich zu einem Spiellball auswärtiger Staaten, vor allem Frankreichs und Schwedens.

Sein Ende fand das HRR mit dem Reichsdeputationshauptschluss im Jahre 1806.

Siehe auch: Liste der Römisch-Deutschen Kaiser

Meine Werkzeuge