Hans-Peter Röthlin

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Peter Röthlin (*1941 in Zürich, Schweiz) ist Postulatur zu Seligsprechung von Nikolaus Wolf.

Biografie

Hans Peter Röthlin studierte Philosophie an der belgischen katholischen Universität Löwen und Theologie in Chur. Er studierte Theologie am Priesterseminar St. Luzi in Chur. Er erhielt eine praktische Ausbildung mit begleitendem Weiterstudium am internationalen Ausbildungszentrum der Fokolar-Bewegung, Istituto Mystici Corporis, in der Toskana bei Florenz. Von 1969 war er persönlicher Referent beim Bischof von Augsburg, Dr. Josef Stimpfle und Leiter des Synodalbüros und ab 1971 als Diözesan-Pressereferent. 1976 übernahm er die Leitung der Informations- und Kommunikationsabteilung am Istituto Mystici Corporis. Ab 1977 (Insgesamt 25 Jahre) lehrte er als Lehrer in Zürich, Bern und Rom für Religion und Lebenskunde. Von 1979 bis 1991 ist er Informationsbeauftragter der Schweizer Bischofskonferenz. Ab 1984 ist er Mitglied der Programmkommission des Schweizer Fernsehens DRS und von Januar bis September 1991 deren Präsident. In den Jahren 1991-1999 dient er als Staatssekretär (Sotto-Segretario) des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel in Rom. Von 1999 bis 2008 war er Präsident des Hilfswerkes Kirche in Not und ist später noch Berater. Er hält bei Radio Horeb teilweise den Wochenkommentar.

Hans-Peter Röthlin hält auch Laienpredigten, was vom Heiligen Stuhl mehrfach ausdrücklich verbotenen wurde.

Weblinks

Meine Werkzeuge