Habit

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fra Angelico- Krönung Mariens
Der 2. von links ist der Hl. Benedikt mit monastischer Kukulle, daneben (3.v.l.) der Hl. Dominikus im Habit der Dominikaner, als 4. v.l. ist der Hl. Franziskus mit braunem Habit zu erkennen.

Habit (von lat. habitus = Kleidung) ist die Bezeichnung für die Gewänder der religiösen Orden (Ordenskleid) der Katholischen Kirche. Das Ordensgewand ist ein Sakramentale.

Den Habit bekommt man bei der Einkleidung. Oft unterscheidet sich der Habit der Novizen von dem der Ordensleute mit zeitlicher oder ewiger Profeß.

Je nach Ordensgemeinschaft oder sogar Kloster sind die Gewänder sehr unterschiedlich. Sowohl Farbe als auch Schnitt variieren. Während die meisten Orden mit franziskanischer Ausrichtung einen braunen Habit (Kutte) tragen, kann man andere Farben nur schwer zuordnen.

Der Habit besteht zumeist aus einer Tunika bei Männern gehört oft eine Kapuze dazu, bei Frauen in aller Regel ein Schleier.

Weitere mögliche Teile sind Skapulier und Zingulum, aber auch die verschiedensten Formen von Mänteln gibt es. Monastische Orden haben auch noch eine Kukulle.

Sehr unterschiedlich sind auch die Regeln, wann der Habit zu tragen ist. In manchen Gemeinschaften wird er nie abgelegt, andere tragen ihn nur zu bestimmten Anlässen oder gar nicht.

Markant ist wegen der Farbe wohl das Ordenskleid der Dominikaner, die eine weiße Tunika und ein weisses Skapulier tragen. Darüber tragen sie eine schwarze Kappa.

Eine ebenfalls weiße Tunika, aber mit schwarzem Skapulier, tragen die Zisterzienser zu deren Habit auch noch eine weiße Kukulle gehört.

Sehr auffallend ist zudem der Habit der Steyler Anbetungsschwestern, die eine rosarote Tunika mit einem weißen Skapulier und weiße Schleier tragen.

Meine Werkzeuge