Gregorius Bayer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregorius Bayer ORC ist Priester und Mitglied der Regularkanoniker vom heiligen Kreuz (Kreuzorden). Er ist seit 2010 in der Niederlassung des Ordens in León im Staat Guanajuato in Mexiko tätig.

Biografie

Gregorius Bayer, mit bürgerlichem Namen Martin, absolvierte das Abitur als Konviktor in Rottweil. Er spielt Orgel. 1986 trat er in Österreich in das Kloster "St. Petersberg" des Kreuzordens, der zum "Engelwerk" gehört, ein und verbrachte das einjährige Noviziat in Braga in Portugal. Als Ordensnamen bekam er den Namen Gregorius. Ab 1988 studiert er zwei Jahre Philosophie und drei Jahre Theologie an der Ordenshochschule, dem Institutum Sapientiae im brasilianischen Anápolis. Die Diakonenweihe empfing er am 25. April 1993 durch Diözesan-Bischof Manoel Pestana Filho und am 22. Mai 1994 die Priesterweihe ebenso in der Klosterkirche zu Anápolis. Die Heimat-Primiz feierte er am 12. Juni 1994 in der Pfarrei "St. Georg" zu Gunningen bei Spaichingen in Baden-Württemberg. Die Kaplanszeit verbrachte er in Gummersbach im Erzbistum Köln.[1] Später war er in der Niederlassung in Guaratiguetá bei Aparecida in Brasilien tätig. Vom Jahre 2002 bis 2004 war er Geistlicher Begleiter bei der Universität De La Salle in León in Mexiko. Im Jahre 2004 wechselte er zur Niederlassung des Kreuzordens in Kolumbien und leitete diese. Bis zum 30. April 2010 war er Pfarrer der deutschsprachigen katholischen Gemeinde (Parroquia Alemana San Miguel Arcángel Bogotá) in Kolumbien. Im Sommer 2010 wirkte er erneut in die Niederlassung in León in Mexiko, im Anfang des Jahres 2014 im Mosteiro da Santa Cruz Anápolis in Brasilien.

Anmerkungen

  1. vgl. Pfarrbrief St. Franziskus in Gummersbach