Georg Grunwald

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Grunwald (Prof. Dr.; * 2. April 1879 Braunsberg, Ostpreußen; † 4. August 1937 in Regensburg) war katholischer Erziehungswissenschaftler.

Biografie

Georg Grunwald empfing im Jahre 1903 die Priesterweihe. Im Jahre 1915 wird er Professor für Pädagogik in Braunsberg und im Jahre 1920 in Regensburg. Er arbeitete am wissenschaftlichen Ausbau der Pädagogik auf psychologischer und wertphilosophischer Grundlage und vertrat gemäß den Erkenntnisquellen klare Trennung der offenbarungsgebundenen theologischen Pädagogik (Katechetik) von der rein rational aufgebauten philosophischen Pädagogik.

Werke

  • Hauptwerk: Philosophische Pädagogik. Ferdinand Schöningh Verlag Paderborn 1917.
  • Geschichte der Gottesbeweise im Mittelalter bis zum Ausgang der Hochscholastik / nach d. Quellen dargest. Aschendorff Verlag Münster 1907 (164 Seiten; Online).
  • Lehrbuch der Pädagogik: Geschichte und System (Zum 2. mal. bearb. u. zum 1. mal in 2 voneinander unabhäng. Teilen hrsg. als 5., verb. Aufl. Ferdinand Schöningh Verlag Paderborn 1913 (625 Seiten; 4. vielf. verb. Aufl. / bearb. von Georg Grunwald)
  • Pädagogische Psychologie: Eine genetische Psychologie der Wissenschaft, Kunst, Sittlichkeit und Religion bis zur vollen Reife des Menschen auf Grund einer differentiellen Psyschologie des Zöglings und des Erziehers. F. Dümmlers Verlh. Berlin (1921-407 Seiten; 1925-2., verb. Aufl. mit 436 Seiten);
  • Die Pädagogik des zwanzigsten Jahrhunderts: Ein kritischer Rückblick und programmatischer Ausblick Herder & Co. Freiburg im Breisgau 1927 (286 Seiten).
Meine Werkzeuge