Gaudencio Borbon Rosales

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gaudencio Borbon Rosales

Gaudencio Borbon Kardinal Rosales (*10. August 1932 in Batangas City - Philippinen)

Nach der Priesterweihe 1958 in seiner Heimatstadt war er im Kleinen Seminar und im Priesterseminar tätig, danach in der Pfarrseelsorge in Banaybanay, wo er die geistliche Leitung der »Legio Mariae« übernahm; 1972 wurde er Pfarrer in Batangas City. Papst Paul VI. ernannte ihn 1974 zum Weihbischof in Manila, die Weihe fand am 28. Oktober 1974 statt. Er wurde Rektor für das nationale Marienheiligtum und nahm Aufgaben zur Unterstützung der Mission und der Priesterseminare wahr. 1984 wurde er Bischof von Malaybalay, nachdem er dort zwei Jahre zuvor zum Koadjutor ernannt worden war. 1993 trat er das Amt des Erzbischofs von Lipa an; von 1997 bis 1999 war er stellvertretender Vorsitzender der Bischofskonferenz. Nachfolgender Erzbischof von Manila, des Kardinals Jaime Sin ist er seit 2003. Seit 2004 ist er Mitglied des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel. Im ersten ordentlichen Konsistorium am 24. März 2006, kreierte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „Santissimo Nome de Maria a Via Latina“.

Meine Werkzeuge