Günther Klempnauer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günther Egon Klempnauer (* 18. März 1936 in Marienburg (Westpreußen) ist evangelische Theologe, Journalist, TV-Moderator und Buchautor. Da er seit ca. 50 Jahren ehrenamtlich prominente Zeitgenossen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und Kirche unter Einbeziehung der Sinn- und Gottesfrage interviewt ist er als „Promipastor“ (dpa) bekannt.[1] Er wohnt in Siegen.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Günther Klempnauer wurde als Sohn des Direktors einer Raiffeisengenossenschaft, Egon Klempnauer, und seiner Ehefrau Erna, geb. Regehr geboren. Aufgewachsen ist er in Neuteich (Westpreußen) in einem wohlhabenden Elternhaus und bei Verwandten in West- und Ostpreußen, die als Großgrundbesitzer blühende Kornfelder, große Viehherden, Wälder und Jagdgründe bewirtschafteten. Ohne Vater musste er mit seiner Familie im Januar 1945 fliehen und erlebte in Danzig unter der grausam wütenden Sowjetarmee den Zusammenbruch des Zweiten Weltkrieges. Seine Großmutter verbrannte im Flammenmeer eines Hauses, seine Mutter – und danach auch seine Schwester - wurde vor seinen Augen vergewaltigt, sein Großvater verhungerte und sein Vater verstarb nach dem ersehnten Wiedersehen 1947 in Mecklenburg. Das ehemalige Kreisgebiet Marienburg gehört heute zur polnischen Woiwodschaft Pommern.

Auf der Suche nach einer neuen Heimat wohnte seine dezimierte Ostflüchtlingsfamilie in der Nachkriegszeit in Schleswig Holstein, Hamburg, Rheinland und Westfalen. Nach der Mittleren Reife am Carl Duisburg Gymnasium in Leverkusen absolvierte er in Hagen eine Ausbildung als Großhandelskaufmann und Auslands-korrespondent. Trotz Aufstiegsmöglichkeiten mit weltweiten Auslandserfahrungen im kaufmännischen Bereich entschied er sich auf dem zweiten Bildungsweg für ein Studium in evangelischen Theologie, Pädagogik und Sportwissenschaft am Theologischen Seminar Ewersbach, am landeskirchlichen Oberseminar Düsseldorf, an der Kirchliche Hochschule Wuppertal sowie am Ruhruniversität Bochum.

Nach zweijähriger Tätigkeit als Gemeindepastor in Witten, spezialisierte er sich auf die religionspädagogische und soziale Jugendarbeit und nahm das Angebot als evangelischer Religionspädagoge am Siegener Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung an. Später kam das Fach Sport hinzu. Neben seiner 35-jährigen Lehrtätigkeit fielen dem Religions- und Sportpädagogen zahlreiche andere Aufgaben zu, die er im Einvernehmen mit seiner Ehefrau Monika (Apothekerin) sowie seiner beiden Töchtern Susanne und Regina (die mit 30 Jahren an Krebs verstorben ist) übernommen hat.

In der Ferienzeit ließ er sich auch wiederholt „anheuern“ als Bordgeistlicher auf Atlantik und Nordlandkreuzfahrten u.a. mit dem Traumschiff Maxim Gorki. Zweimal besuchte er als Journalist und Reiseführer den Staat Israel, wo er führende politische und religiöse Repräsentanten interviewte. Daraus entstand sein Buch „Unterwegs nach Jerusalem“. Als Oberstudienrat schied er nach seiner Pensionierung 2000 aus dem täglichen Schuldienst aus. Er ist weitgehend mit all den Aufgaben betraut, die er seit 50 Jahren ausführt.

Radio und TV-Arbeit

Er war Mitglied und langjährigen Mitarbeiter beim "EvangelienRundFunk-Medien" sowie seiner kurzzeitiger TV-Moderator bei Bibel-TV. Mit 75 Jahren ließ sich Klempnauer vom katholischen K-TV-Sender zur ehrenamtlichen Mitarbeit als Fernseh-Moderator überreden. Als evangelischer Pastor schloss er mit K-TV eine journalistische "Mischehe" als „Moderator inkognito“. Hans Buschor schrieb an Klempner einen Brief der die Worte enthielt: „Ich möchte Ihnen im Namen unserer Freunde des K-TV ganz herzlich dafür danken, dass Sie uns als nicht katholischer Theologe K-TV so viele einwandfreie Moderationen geschenkt haben. Ich kenne keinen Moderator, der so kompetent ist wie Sie.“ Die in andern Mediatheken wie Gloria-TV oder Kathtube eingestellten TV- Sendungen von Klempnauer haben mehr als eine Million User aus allen Erdteilen gesehen. Seine bisherigen meist einstündigen, oft mehrteiligen TV-Gespräche, die jeweils eine Woche lang zu unterschiedlichen Zeiten über den Satellitensender K-TV europaweit ausgestrahlt werden, dürfen in der Regel nur mit katholischen Männern und Frauen geführt werden: Priester und Bischöfe, Äbte und Äbtissinnen, Mönche und Nonnen, Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft:

  • Pater Beda Müller, Benediktinermöch : „70 Jahre hinter Klostermauern“
  • Äbtissin Laetitia Fech, Zisterzienserin: „Die auf den Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft“
  • Prof. Dr. Karl Philberth, Priester und Physiker mit folgenden Sendungen: „Begeistert von Gott“, „Wie kann der Mensch an einen Dreieinen Gott glauben?“, „Bin ich berufen zur Freiheit?“, „Evolution und Kreation“, „Gibt es wirklich keinen Gott?“, „Ein Wissenschaftler erlebt Gott.“ ( vier Sendefolgen)
  • Mijou Kovacs, Wiener Schauspielerin :;“Der Engel im Meer.“
  • Pater Kilian Saum, Benediktinermönch. Autor:“Klosterheilkunde“ (2 Sendungen
  • Prof. Dr. Robert Spaemann, Philosoph und Papstberater mit folgenden Sendungen: „Gott, das unsterbliche Gerücht im Wissenschaftszeitalter.“, „Schritte über uns hinaus.“ (2 Teile), “Über Gott und die Welt.“ (Biographie), „Psalmen-Meditationen“
  • Dario Pizzano, Pastoralreferent, früher Eventmanager: „Exzesse – meine zwei Leben“
  • Marie Mauritz, Kalkutta, Nonne im Orden von Mutter Teresa „Missionary of Charity“, „Für jeden gibt es einen Weg“
  • Peter Seewald, Papst-Biograph, Ex-Spiegel-Redakteur: „Auf den Spuren des Galiläers“
  • Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz: “Gedanken zum Priesterjahr“, „Glaube an Christus versetzt Berge.“
  • Hildegard Strickerschmidt, Präsidentin der Hildegard von Bingen – Gesellschaft, “Geerdete Spiritualität bei Hildegard von Bingen“, „Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen.“
  • Prof. Dr. Matthias Beck, Theologe, Mediziner und Mitglied der Ethik-Kommission, “Darf der Mensch alles, was er kann?“, „Vom Reiter zum Priester.“
  • Johanna Gräfin von Westphalen, Politikerin, Vorsitzende von „Ja zum Leben“:“ Kinder schützen…“
  • Prof. Dr. Wildor Hollmann, Ehrenpräsident des Weltverbandes „Sport und Medizin“, Kosmologe, “Körper, Kosmos Glaube“, “Streiflichter eines bewegten Lebens.“, „Universum, Gehirn und Geist.“
  • Dr. Hansmartin Lochner, kath. Pfarrer :“ Brandstifter Gottes“
  • Inge Brück, Schlagersängerin und Schauspielerin, Gründerin“ Künstler für Christus“: „Mein Weg zu Gott.“
  • Pater Johannes Paul Chavanne, Zisterziensermönch : „Ich bin angekommen.“
  • Prof. Dr. Karl Wallner, Zisterziensermönch, Rektor der Päpstlichen Hochschule in Heiligenkreuz: “Wer glaubt, wird selig.“, „Stift Heiligenkreuz – ein Kloster zum Staunen.“
  • Sr. Teresa Daum, Ordensschwester der Clarissen: „Besuch in der Eremitage.“
  • Pater Dr. Gabriel Lobedanz, Zisterziensermönch und Spiritual im Kloster Waldsassen
  • Sr. Hanna Maria Ehlers, Zisterzienserin: „Warum ich Nonne werde.“
  • Prof. Dr. Norbert Baumert, Jesuitenpater, Vorsitzender der kath. Charismatischen Bewegung: „Die Rolle der Geschlechter der und Zölibat“, „Ein ganzes Leben mit dem Heiligen Paulus.“, „Wenn der heilige Geist mich durchströmt.“
  • Bischof Dr. Gregor Maria Hanke, Benediktinermönch : „Ohne Gott keine Werte.“
  • Pater Dr. Leo Maasburg, Priester, jahrelanger Seelsorger von Mutter Teresa: „Hinter den Kulissen.“,
  • Bernhard Meuser, Verleger und Herausgeber des Weltbestsellers:“ Youcat –Jugendkatechismus.“
  • Pater Paulus Terwitte, Kapuzinermönch, Medienexperte: „Rundgang im Kloster und seine Botschaft.“
  • Josef Müller, Steuerberater und Mulitmillionär, der im Gefängnis Christ wurde: “Ziemlich bester Schurke“
  • Sabatina James, deutsch-pakistanische Ex-Muslima, Menschenrechtlerin christliche Publizistin: „Nur die Wahrheit macht uns frei.“, „Sterben sollst du für dein Glück.“
  • Abtprimas Prof. Dr. Notker Wolf, weltweit verantwortlich für 27.000 Benediktiner-Ordensleute.
  • Torsten Hartung, Pastoralreferent, Ex-Chef einer Gangsterbande: „Vom Mörder z. Menschenretter“
  • Sr. Teresa Zukic, Ordensschwester der Gemeinschaft Jesu: „Für den lieben Gott zu ich alles.“[2]
  • Abt Gregor Henkel von Donnersmarck, Zisterzienser: „Vom Top-Wirtschaftsmanager zum Abt.“
  • Bernd Kaiser, Auto- und Motorradhändler: „Nur mit Gott aus der Pleite.“
  • Martin Schleske, deutscher Geigenbauer von internationalem Ruf: „Stradivari des 21. Jahrhunderts“ 4-teilige Sendungen:“Vom geigenbau zum Bau des Reiches Gottes“
  • Günther Klempnauer, interviewt von Michael Ragg, „Was berühmte Olympioniken glauben.“, „Wenn Gott ins Spiel kommt.“ (Spitzenfußballer über ihren Glauben.“, Hinter den Kulissen ist Gott nicht tabu
  • Prof. Dr. Ulrich Eibach, ev. Theologe und Klinikpfarrer der Bonner Universitätskrankenhäuser, „Ist Gott ein Produkt des Gehirns?“, Sterbeerlebnisse der klinisch Toten.“
  • Volkmar Klein, Bundestagsabgeordneter: „Ein Politiker bekennt sich zu Gott“
  • Dr. Siegfried Buchholz, Wirtschaftsmanager und Generaldirektor von BASF, “Aus dem Leben eines Grenzgängers zwischen Geld und Glauben.“, „Die globale Wirtschaftslage.“
  • Prof. Dr, Jörg Knoblauch, preisgekrönter Unternehmer: „Mit Jesus in der Chefetage.“
  • Johannes Cwalina, Management-Trainer: „Wenn ich noch einmal anfangen könnte.“
  • Sr. Hatune Dogan, syrisch orthodoxe Nonne: „Mein Herz schlägt für die Ärmsten der Armen.“
  • Prof. Dr. Bernhard Grom, deutscher Jesuit, Religionspsychologe und Buchautor „Religionspsychologie“
  • Dr. Jörg Müller, deutscher Pallottinermönch, Psychotherapeut und Theologe, Buchautor[3]

Werke

  • 1969 Jugend aktuell Reportagen, Anspiele und Glaubensbekenntnisse aus aller Welt. Brockhaus Verlag, Wuppertal (5 Auflagen)
  • 1970 Über Lebenschancen Prominenten- Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Kirche. Brockhaus Verlag, Wuppertal (4 Auflagen)
  • 1971 Trip zur Seligkeit Zwischen Sucht und Sehnsucht Orientierungs- und Lebenshilfe für Drogensüchtige. Brockhaus Verlag, Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1972 Christentum ist Brandstiftung Die Jesus People Bewegung im Kreuzfeuer. Brockhaus Verlag. Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1972 gesucht: anerkennung, geborgenheit, freiheit Die Charles Manson Protokolle und die Versuchungsgeschichte Jesu. Reinhard Kawohl Verlag, Wuppertal;
  • 1975 Unterwegs nach Jerusalem Israel Report mit Stellungnahmen aus jüdischer und arabischer Sicht. Brockhaus Verlag, Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1976 Ich bin tot, gib mir Leben Reportagen über Leben und Tod. Brockhaus Verlag, Wuppertal
  • 1977 Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte Die Sinn- und Gottesfrage in Grenzsituationen. Auswertung einer Repräsentativumfrage bei 530 Jugendlichen. Kreuz Verlag, Stuttgart
  • 1981 Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte (siehe oben) Heyne Verlag, München 1981
  • 1984 Was allen Einsatz lohnt Interviews mit Olympiasiegern über ihr Glaubens- und Erfolgsgeheimnis. Herderbücherei und Herder Verlag, Freiburg (6 Auflagen)
  • 1985 Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte (siehe oben) Haenssler Verlag, Stgt (2. Auflagen)
  • 1986 Ich will raus Jugend und Rockmusik der 50er bis 80er Jahre mit Rockstar Interviews. Brockhaus Verlag, Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1989 Mein Gott warum? Über das Leiden und den Sinn des Lebens. Brockhaus Verlag, Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1991 Wenn Gott ins Spiel kommt Spitzenfußballer und Erfolgstrainer im Gespräch. Brockhaus Verlag, Wuppertal (2 Auflagen)
  • 1997 Alles für den Sieg Ungewöhnliche Einblicke in das Sport- und Privatleben von 15 Weltklassesportlern. Brunnen Verlag, Giessen (3 Auflagen)
  • 1999 Sexueller Missbrauch Fakten, Hintergründe und seelsorgerliche Aspekte. Schulte & Gerth Verlag, Asslar
  • 2001 Siegfried Buchholz - Gottes Grenzgänger zwischen Management und Menschlichkeit (Gespräche mit einem Wirtschaftsmanager). Erschienen als Buch und als CD Hänssler Verlag, Holzgerlingen (2 Auflagen)
  • 2002 Als die Russen kamen Kindheitsträume, Fluchttragödien, Versöhnung. Hänssler Verlag, Holzgerlingen (2 Auflagen)
  • 2004 Hinter den Kulissen ist Gott nicht tabu (Medienstars im Gespräch über ihr Leben). Schulte & Gerth, Wetzlar (2.Auflage)
  • 2005 Suche nach Sinn – Sehnsucht nach Gott Jahrhundertzeugen im Gespräch. Brockhaus Verlag - September 2005 (2 Auflagen)[4]

Weblinks

Anmerkungen

  1. https://www.klempnauer.de/meine-beruflichen-aktivitäten/
  2. http://www.kathtube.com/player.php?id=38790 Teresa Zukic, Ordensschwester der Gemeinschaft Jesu]
  3. https://www.klempnauer.de/meine-beruflichen-aktivitäten/tv-gespräche-für-den-katholischen-k-tv-sender/
  4. https://www.klempnauer.de/meine-beruflichen-aktivitäten/bisherige-buchveröffentlichungen/
Meine Werkzeuge