Fridolin von Säckingen

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fridolin von Säckingen (gest. 538) war ein irischer Mönch, Abt und Glaubensbote am Oberrhein. Sein Gedenktag ist der 6. März.

Biografie

Fridolin, dessen Namen eher auf eine germanische Herkunft hinweist, stammte vermutlich aus Irland und kam als Wandermönch zunächst nach Poiters in Gallien, wo er den heiligen Hilarius in Poitier zur Ehre der Altäre erhob und wirkte später am Oberrhein.

Fridolin gründete mit dem Stift Säckingen, wo er auch Abt wurde, das älteste Kloster Süddeutschlands, das Ausgangsort für die Missionierung des heutigen Baden-Württemberg wurde. Fridolins Vita wurde von dem Mönch Balther von Speyer verfasst.

Die Gebeine Fridolins in der Stiftskirche in Säckingen sind noch heute ein Wallfahrtsziel. Jährlich wird der barocke Silberschrein in einer Festprozession unter Beteiligung von Musikgruppen, Trachtenträgern, Rittern und Knappen in mittelalterlichen Kostümen durch die Straßen von Säckingen getragen.

Friedolin gilt als Patron der Schneider und des Viehs. In Straßburg wird sein Gedenktag am 7. März gefeiert.

Meine Werkzeuge