Frau aller Völker

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Mutter aller Völker; 1951 schuf der Künstler Heinrich Repke dieses Gemälde

Die Frau aller Völker wird die Gottesmutter in jenen angeblichen Privatoffenbarungen in Amsterdam genannt, die vom 25. März 1945 bis 31. Mai 1959 stattgefunden hat. Die Muttergotttes erschien Ida Peerdeman als die „Frau aller Völker“. Die heilige Frau wünsche das letzte Mariendogma, der Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin.

Nach den Mitteilungen wird ein Papst eines Tages an einem 31. Mai das große abschließende Dogma verkünden und Maria als die große Miterlöserin, Mittlerin aller Gnaden und fürbittende Allmacht an Gottes Thron vor den Augen aller Völker proklamieren.

Die Verwendung des Bildes und des Gebetes – immer in der von der Glaubenskongregation im Jahr 2005 genehmigten Form – ist erlaubt. Es können auch Gebetstage zu Ehren Mariens als Frau aller Völker stattfinden, jedoch ohne auf die Erscheinungen und Botschaften, die nicht anerkannt sind, zu verweisen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Wie steht die Kirche zur Anerkennung

1956 erklärte Bischof Johannes Huibers von Haarlem, dass er nach einer Untersuchung "keinen Beweis für den übernatürlichen Charakter der Erscheinungen gefunden" habe. Das Heilige Offizium bestätigte das Urteil des Bischofs ein Jahr später. Die Glaubenskongregation bestätigte das Urteil erneut in den Jahren 1972 und am 5. April 1974.[2]

In den achtziger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts, glaubte Bischof Hendrik Joseph Alois Bomers CM (Bischof von Haarlem-Amsterdam), dass es möglich wäre die Verehrung der "Frau aller Völker" freizugeben. Dazu entschied er sich schließlich 1996.[3]

Monsignore Josef Marianus Punt, Bischof von Haarlem-Amsterdam, hat am 31. Mai 2002 die Übernatürlichkeit der Ereignisse von Amsterdam erklärt.[4] Es war nach Bischof Johannes Hendriks nur eine Notifikation aus dem Jahr 1974 bekannt.[5]

Die Kongregation für die Glaubenslehre hat das Gebet der „Frau aller Völker“ (siehe Abschnitt unten) mit einer kleinen Textänderung 2005 neu versehen. Anstatt des Begriffs „Frau aller Völker, die einst Maria war“ heißt es nun „Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria“.[6]

Bischof Johannes Hendriks von Haarlem-Amsterdam (Ortsbischof) teilte in einer Klarstellung am 30. Dezember 2020[7] mit, der Vatikan habe die Katholiken aufgefordert, "die angeblichen Erscheinungen und Offenbarungen", die mit dem marianischen Titel der "Frau aller Völker" verbunden sind, nicht weiter zu verbreiten. Der Bischof sagte, dass die vatikanische Kongregation den Titel "Frau aller Völker" für Maria aber als "theologisch zulässig" bewertet. "Die Anerkennung dieses Titels kann jedoch nicht – nicht einmal implizit – als Anerkennung der Übernatürlichkeit eini­ger Phänomene verstan­den wer­den, in denen er entstan­den zu sein scheint".[8]

Gebet der Frau aller Völker

Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geist über die Erde. Lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg. Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria*, unsere Fürsprecherin sein. Amen.

Bitte um das marianische Dogma

Kardinal Bernardino Echeverría Ruiz, Erzbischof von Guayaquil (Quito), schrieb am Rosenkranzfest dem 7. Oktober 1996, an Papst Johannes Paul II. einen Brief, indem er den Heiligen Vater mitteilt, dass er mit 39 Kardinalsbrüdern, 366 Erzbischöfen und Bischöfen und vier Millionen Laien bittet, die Möglichkeit in Erwägung zu ziehen, die erhabene Sendung Mariens als Miterlöserin, Mittlerin aller Gnade und Fürsprecherin für das Gottesvolk feierlich zu verkünden - in Huldigung der Mutter des Erlösers durch das Gottesvolk, da wir uns dem Ende des Zweiten Jahrtausends der Erlösung nähern (aus: Werk von P. Sigl [vgl. Literatur] 44. Unterschriften von Kardinälen).

Fünf Kardinäle baten in einer Petition im Jahr 2006 an Benedikt XVI. "Maria soll als MitErlöserin mit Jesus, dem Erlöser; als Mittlerin aller Gnaden mit Jesus,und als Fürsprecherin mit Jesus Christus für die ganze Menschheit zu verkünden". Die Unterzeichner des Schreibens waren fünf der sechs Kardinäle, die im Jahre 2005 das Internationale Symposium über Marias Miterlöserschaft in Fatima (Portugal) mitgetragen hatten: Kardinal Telesphore Toppo, der Erzbischof von Ranchi, Indien; Kardinal Luis Aponte Martínez, emeritierter Erzbischof von San Juan, Puerto Rico; Kardinal Varkey Vithayathil, Erzbischof von Ernakulam-Angamaly, Indien; Kardinal Riccardo Vidal, Erzbischof von Cebu, Philippinen, und Kardinal Ernesto Corripio y Ahumada, emeritierter Erzbischof von Mexiko-Stadt.Kardinal Edouard Gagnon, der im August 2007 starb, war der sechste Kardinal und Mitveranstalter der damaligen Fachtagung.[9]

Literatur

  • Die Botschaften der Frau aller Völker (ISBN 3-87449-006-8) und das dazugehörige Buch:
  • Die Eucharistischen Erlebnisse (ISBN 3-87449-097-1 ; Imprimatur beider Bücher: Haarlem 31. Mai 1996).
  • Paul Maria Sigl, Die Frau aller Völker, Miterlöserin, Mittlerin, Fürsprecherin (Im Geleit die Empfehlung des verantwortlichen Bischof von Haarlem Henricus Bomers und dem Vorwort von Bischof Paolo Maria Hnilica SJ, Amsterdam-Rom 1998, ISBN 3-9521553-0-6 (Bestellung und Information: Famiglia di Maria Corredentrice, Via Nettunense 31a, 00040 Cecchina di Ariccia/Roma, Italien, www,laudate.org).
  • Josef Künzli: Sende jetzt Deinen Geist, Botschaaften der Frau aller Völker in Amsterdam über Bild und Gebet Miriam Verlag (32 Seiten).
  • Josef Künzli: Die Botschaften der Frau aller Völker Miriam Verlag 1970 (216 S.) 1990.
  • , G. Th. H. Liesting: Es wird sich mit den Jahren herausstellen. Einleitung in die Botschaft der Frau aller Völker. Miriam Verlag 1971 (1. Auflage; 215 S.).

Sekundärliteratur

  • Die Miterlöserin im Spiegel der Apokalypse, der Schrift, der Lehre, der öffentlichen Meinung und der Heilsaktualität. Paul Pattloch Verlag Aschaffenburg 1973 (218 Seiten).

Medien

Weblinks

Anmerkungen

  1. Klarstellung durch den Bischof von Haarlem‐Amsterdam in Bezug auf die Frau aller Völker Bischof Johannes Hendriks von Haarlem-Amsterdam am 30. Dezember 2020
  2. Vatikan: Angebliche Marienerscheinungen der "Frau aller Völker" nicht verbreiten CNA am 4. Januar 2021; Klarstellung durch den Bischof von Haarlem‐Amsterdam in Bezug auf die Frau aller Völker Bischof Johannes Hendriks von Haarlem-Amsterdam am 30. Dezember 2020
  3. Klarstellung von Bischof Johannes Hendriks vom 30. Dezember 2020
  4. Bischof von Haarlem anerkennt 'Frau aller Völker' Kath.net
  5. Eine Erläuterung und ein pastorales Wort zur Klarstellung über die Frau aller Völker
  6. Vatikan verwirft Bezeichnung 'Frau aller Völker, die einst Maria war' Kath.net am 9. August 2005
  7. Klarstellung von Bischof Johannes Hendriks vom 30. Dezember 2020
  8. Vatikan: Angebliche Marienerscheinungen der "Frau aller Völker" nicht verbreiten CNA am 4. Januar 2021
  9. Bitte von Kardinälen 2008 um das fünfte Mariendogma Kath.net am 12. Februar 2008
Meine Werkzeuge