Franz Diepkamp

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Diekamp (*8. November 1864 in Geldern † 10. Oktober 1943 in Münster, Westfalen) war katholischer Patrologe, Dogmengeschichtler und Dogmatiker thomistischer Richtung.

Franz Diekamp empfing 1887 die heilige Priesterweihe. 1904 lehrt er als ordentlicher Professor in Münster. Er gründete 1902 und war Herausgeber seit 1925 mit A. Struker der "Theologische Revue". Seit 1923 gibt er mit R. Stapper die "Münsterschen Beiträge zum Theologie". Seine Katholische Dogmatik ist in vielen Auflagen die bedeutendste streng thomistische Dogmatik (ohne Ekklesiologie) im deutschen Sprachgebiet.

Werke

  • Die Gotteslehre des hl. Gregor v. Nyssa, Band. 1, Münster 1896
  • Hippolytos von Theben, Münster 1898
  • Die origenistischen Streitigkeiten im 6. Jahrhundert und das 5. allgemeinen Konzils, Münster 1899
  • Doctrina Patrum de incarnatione Verbi, Münster 1907
  • Uber den Ursprung des Trinitätsbekenntnisses, Münster 1911
  • Analecta Patristica, Roma 1938
  • Katholische Dogmatik nach den Grundsätzen des hl. Thomas, 3 Bände, Münster 1912-14, 1921 (5. Auflage) neu bearbeitet und hg. von Klaudius Jüssen, Münster Band 1: 1958 (12.-13. Auflage), Band 2: 1952 (10. Auflage), 1959 (11.-12. Auflage), Band 3: 1954 (11.-12. Auflage), 1962 (13. Auflage); lat. Übers.: Theologiae dogmaticae Manuale, 4 Bände, Paris-Turin-Rom 1932-34
Meine Werkzeuge