Fischer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fischer ist ein Berufsname, gebraucht als Nachname. Die allgemeine Verbreitung dieses Familiennamens ist in Deutschland im Jahre 2000 der Vierthäufigste.

Dieser Name erklärt sich aus der großen Bedeutung des Fischfangs im Mittelalter. Fische spielten vor allem eine wichtige Rolle als Fastenspeise, aber auch außerhalb der Fastenzeit war Fisch ein beliebtes Essen. Um den großen Fischbedarf zu decken, wurden in Klöstern und in der Nähe der Städte Fischweiher angelegt. Erst im 14. Jahrhundert wird das Fischen zu einem Gewerbe, dessen Ausübung in den Städten durch entsprechende Verordnungen des Rats geregelt wurde. Im Regensburg des 14. Jahrhunderts trug der Stadtrat Sorge dafür, dass Fisch nicht zu teuer verkauft wurde: Ez schaol ouch dehein frowe deheinen visch verchauffen, der tiwerr si dann ein pfennich." (Es soll auch keine Frau einen Fisch verkaufen, der teurer ist als ein Pfennig).

siehe: Schneider, Meyer

Diese Seite ist eine Namensseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Namen bezeichneter Personen.