Felix Amoroso

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der heilige Felix Amoroso (Jakob) OFMCap (auch: Felix von Nicosia; *5. November 1715 in Nicosia, Sizilien; † 31. Mai 1787 ebenda) war ein Ordensbruder bei den Kapuzinern. Sein liturgischer Gedenktag ist der 4. April.

Biografie

Felix Amorgos wurde auf den Namen Jakobus (Giacomo) getauft. Der stets Analphabet gebliebene Sohn eines Schuhmachers erlernte den Beruf des vor seiner Geburt verstorbenen Vaters. Nahe der Werkstatt lag der Kapuzinerkonvent Nicosias. Beeindruckt von der frohmachenden Armut der Brüder klopfte er ab 1733 zehn Jahre lang immer wieder an die Pforte und bat vergebens um Aufnahme. 1743 trug er dem auf Besuch weilenden Provinzial sein Anliegen vor. Beeindruckt von der »heiligen Hartnäckigkeit« schickte er ihn 1743 in das Noviziat nach Mistretta (Messina), wo Fra Felice da Nicosia seine Tugenden in Gebet und Betrachtung veredelte.

Nach seinen Gelübden (1744) wurde er in seine Heimatstadt gesandt, wo der einfache Kapuziner vierzig Jahre lang als von allen geliebter und geschätzter Sammelbruder umherzog und für sein Kloster und die von ihm geliebten Armen bettelte. Er sagte einst: »Die Armen sind die Person Jesus Christus und deshalb müssen wir sie respektieren.« Seine frühen Biographen heben seinen Gehorsam, seine engelgleiche Reinheit, Geduld und Demut, immerwährende Freude sowie seinen heroischen Geist der Abtötung hervor. Groß waren seine Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten, der Unbefleckten Jungfrau und die Verehrung für seinen Ordensvater. Auch wenn er des Lesens nicht mächtig war, so verstand er die Botschaft der Heiligen Schrift und der von ihm streng beobachteten Ordensregeln. Jeder staunte über die Gelehrsamkeit des ungebildeten, mit der Gabe der Wunder und Prophetie gesegneten Bruders, der zum Ratgeber vieler Menschen wurde.

»Der hl. Felix von Nicosia liebte es, bei jeder freudigen oder traurigen Gelegenheit zu sagen: Es geschehe aus Liebe zu Gott. So können wir gut verstehen, wie intensiv und konkret in ihm die Erfahrung der Liebe Gottes war, die in Christus den Menschen offenbart wurde« (Benedikt XVI., Predigt, 23. Oktober 2005).

Am 31. Mai 1787 verstarb Bruder Felix in seinem Kloster. Papst Leo XIII. hat ihn am 12. Februar 1888 zum Seligen erhoben. Er wurde im Pontifikat Papst Benedikt XVI. am 23. Oktober 2005 in Rom heiligesprochen.

Quelle

Osservatore Romano 16. April 2010, verfasst von Stefan Wirth.

Weblinks

Partnerprojekte
Andere Sprachen