Bischöfe und Erzbischöfe von Köln

Aus Kathpedia
(Weitergeleitet von Erzbischöfe von Köln)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgenden Personen waren Bischöfe bzw. Erzbischöfe des (Erz-)Bistums Köln. Als erster bekam Bischif Hildebold 795 von Karl dem Großen den Titel eines Erzbischofs als persönliche Auszeichnung verliehen, ab Bischof Gunthar trugen die Kölner Erzbischöfe das Pallium des Metrolpoliten.

  1. Maternus, Hl. 313-314
  2. Euphrates 342/343–346
  3. Severin, Hl. 397
  4. Carentinus 565–567
  5. Evergislus (Everigisil), (Hl.) 590
  6. Solatius 614
  7. Sunnoveus
  8. Remedius vor 627
  9. Kunibert, Hl. ca. 627 – nach 648
  10. Botandus (Botadus) nach 648 – ca. 690
  11. Stephan ca. 690–692/694
  12. Giso (Gislo) 692/694 – ca. 711
  13. Anno I. 711/715 – ca. 715
  14. Faramundus 711/716 – ca. 723
  15. Alduin 721/723 – ca. 737
  16. Reginfrid ca. 737–743/745
  17. Agilolf, Hl. 746/747 – nach 748
  18. Hildegar, (Hl.) ca. 753
  19. Berthelm 762
  20. Ricolf 768–777/782
  21. Hildebold (Hildebald), (Hl.) 784/787–818
  22. Hadebald 819–841
  23. Liutbert 842
  24. Hilduin 842–848/849
  25. Gunthar 850–863 (870)
  26. Willibert 870–889
  27. Hermann I. 889/890–924
  28. Wichfried 924–953
  29. Brun(o) I., Hl. 953–965
  30. Folkmar 965/966–969
  31. Gero 969–976
  32. Warin 976–985
  33. Everger 985–999
  34. Heribert, Hl. 999–1021
  35. Pilgrim 1021–1036
  36. Hermann II. 1036–1056
  37. Anno II., Hl. 1056–1075
  38. Hildolf 1076–1078
  39. Sigewin 1078/1079–1089
  40. Hermann III. von Hochstaden 1089–1099
  41. Friedrich I. von Schwarzenburg 1100–1131
  42. Bruno II. von Berg 1131–1137
  43. Hugo von Sponheim 1137
  44. Arnold I. 1137–1151
  45. Arnold II. von Wied 1151–1156
  46. Friedrich II. von Berg 1156–1158
  47. Reinald von Dassel 1159–1167
  48. Philipp I. von Heinsberg 1167–1191
  49. Bruno III. von Berg 1191–1193
  50. Adolf I. von Altena 1193–1205, (1212–1216)
  51. Bruno IV. von Sayn 1205–1208
  52. Dietrich I. von Hengebach 1208–1212 (1216)
  53. Engelbert I. von Berg, Hl. 1216–1225
  54. Heinrich I. von Müllenark 1225–1238
  55. Konrad von Hochstaden 1238–1261
  56. Engelbert II. von Valkenburg 1261–1274
  57. Siegfried von Westerburg 1275–1297
  58. Wikbold von Holte 1297–1304
  59. Heinrich II. von Virneburg 1306–1332
  60. Walram von Jülich 1332–1349
  61. Wilhelm von Gennep 1349–1362
  62. Adolf II. v. d. Mark 1363–1364
  63. Engelbert III. v. d. Mark 1364–1368
    (Kuno von Falkenstein Koadjutor und Administrator 1368–1370)
  64. Friedrich III. von Saarwerden 1370–1414
  65. Dietrich II. von Moers 1414–1463
  66. Ruprecht von der Pfalz 1463–1480
  67. Hermann IV. von Hessen 1480–1508
  68. Philipp II. von Daun 1508–1515
  69. Hermann V. von Wied 1515–1547
  70. Adolf III. von Schaumburg 1547–1556
  71. Anton von Schaumburg 1556–1558
  72. Johann Gebhard von Mansfeld 1558–1562
  73. Friedrich IV. von Wied 1562–1567
  74. Salentin von Isenburg 1567–1577
  75. Gebhard Truchseß von Waldburg 1577–1583
  76. Ernst von Bayern 1583–1612
  77. Ferdinand von Bayern 1612–1650
  78. Max(imilian) Heinrich von Bayern 1650–1688
  79. Joseph Clemens von Bayern 1688–1723
  80. Clemens August von Bayern 1723–1761
  81. Max(imilian) Friedrich von Königseck-Rotenfels 1761–1784
  82. Max(imilian) Franz von Österreich 1784–1801
  83. Ferdinand August Graf Spiegel 1825–1835
  84. Clemens August Freiherr Droste zu Vischering 1836–1845
  85. Johannes von Geissel 1845–1864
  86. Paulus Melchers 1866–1885
  87. Philippus Krementz 1885–1899
  88. Hubertus Theophil Simar 1900–1902
  89. Antonius Fischer 1903–1912
  90. Felix von Hartmann 1913–1919
  91. Karl Joseph Schulte 1920–1941
  92. Josef Frings 1942–1969
  93. Joseph Höffner 1969–1987
  94. Joachim Meisner 1989-2014
  95. Rainer Woelki ab 2014

Weblinks

Meine Werkzeuge