Erntedank

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erntedank.jpg

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Am ersten Sonntag im Oktober feiern Christen Erntedank. Das Erntedankfest ist kein offizielles Kirchenfest, sondern eine traditionelle Feier, als Dank für die Ernte und sehen den Ertrag der Felder und Gärten als ein Geschenk Gottes. Im Christentum wurde im Herbst für die Ernte Dank gesagt, wobei der in den unterschiedlichen Ländern abweichende Erntetermin einen einheitlichen Festtermin verhinderte. Die römisch-katholische Kirche begeht das Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert n. Chr..

Am Erntedanksonntag werden die Kirchen mit Erntefrüchten geschmückt, oftmals gehört eine Erntekrone zu diesem Schmuck dazu. In den Texten der Eucharistiefeier verbinden sich der Dank "für die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit" und der Hinweis auf die Verpflichtung der Christen, seine Gaben mit den Notleidenden miteinander zu teilen. So heißt es bespielsweise in einem der beiden möglichen Tagesgebete zum Erntedank: "Lass auch die Früchte deiner Gnade in uns reifen: die Gerechtigkeit und die Liebe." [1]Vielfach wird an diesem Tag die Gabenbereitung als Gabenprozession gestaltet, bei der beispielsweise Kinder außer der eucharistischen Gaben auch andere Früchte aus Feld und Garten zum Altar bringen und diese in ihrer Bedeutung für das Leben der Menschen erläutert werden. Die Erntegaben werden im Gottesdienst gesegnet.

Brauchtum

Zu den Erntegaben gehören Speisen wie Brot, Butter, Schinken und Wein. In den Kirchen folgt auf den Gottesdienst meist eine größere Feier, an der alle Gemeindemitglieder teilnehmen. Zuweilen findet der Tag noch im Erntetanz seinen Ausklang.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Vgl. Zum Erntedank (2) Tagesgebete, www.beten-online.de
Meine Werkzeuge