Diskussion:Sexualität

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 12: Zeile 12:
 
:Hallo Wolfgang e,
 
:Hallo Wolfgang e,
  
:Hast Recht. Das ist ein Synonym, weil es eine Übersetzung ist. Der Unterschied muss sein: Geschlechtlichkeit und Ausübung der Geschlechtlichkeit. LG, --[[Benutzer:Paulo|Paulo]] 12:40, 17. Juli 2010 (CEST)
+
==Vielleicht ist für andere Artikel noch etwas brauchbar ==
 +
"Sexualität und Kreativität"
 +
Selbst das beste Musikinstrument wirkt nervtötend, würde man immer nur den einen Ton spielen. Kreativität und Sexualität gehören zusammen.
 +
Auch eine mit zahlreichen Sinnen erfüllte Sexualität dient dem Lob Gottes <ref>[[Buch Kohelet|Koh]] 9, 7-10</ref>
 +
 
 +
=== Sehen ===
 +
 
 +
Die Augen erfreuen sich an einem aufgeräumten, schön mit Kerzenlicht dekorierten Raum, in den man sich zurückziehen kann. Sind Schwangerschaftsstreifen und Narben Ehrenabzeichen oder ein körperlicher Makel? Machen die Partner sich „dennoch“ füreinander schön? Welche Maßstäbe legen die Partner an sich an? Ein überzogenes Schlankheitsideal, Intimrasur oder Piercing können die Gesundheit erheblich gefährden. <ref>Dr. med. Ute Buth, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, verheiratet, Mutter von 2 Kindern. Beraterin beim Weißen Kreuz, führt Sexualkundeprojekte an Schulen durch; in: Weißes Kreuz, Zeitschrift für Lebensfragen, Sexualität in Alter und Krankheit, 2009</ref>
 +
Welche Kleidung spielt bei der speziellen Zeit zu zweit eine Rolle? Was gefällt Ihrem Partner oder auch nicht? Darf es gelegentlich einmal etwas Neues sein, elegant und farbig?
 +
Wie sehen Sie Ihren Ehepartner? Ist er Ihr von Gott gegebenes Geschenk? Hat er An-sehen bei Ihnen? Können Sie Blickkontakt aufnehmen, sich liebevoll auch ohne Worte verstehen? <ref>ebenda</ref>
 +
 
 +
=== Hören ===
 +
 
 +
Komplimente sind wichtig! Kritik bereits am Morgen, verdirbt den Tag. Bei der sexuellen Begegnung ist es wichtig, einander anzuhören. Nur im konstruktiven Austausch gelingt es, das kleine aber feines 2er-Orchester zu schönen Stücken zu animieren. Auch Profi-Musikern müssen im Team proben und verbessern – und stetig wächst ihr Können.
 +
Die Verabredung für die besondere Zeit zu zweit kann mit speziellen Formulierungen auch vor anderen gefahrlos ausgemacht werden mit einer eigenen „Geheimsprache“. Vielleicht will man gemeinsam „in einem Buch lesen“.
 +
Im Umgang mit akustischen Störquellen ruhig auch einmal das Telefon aushängen. Musikalische Untermalung ist dabei ein Schalldämpfer bei hellhörigen Wänden. <ref>ebenda</ref>
 +
 
 +
=== Riechen ===
 +
 
 +
Körperhygiene ist eine Selbstverständlichkeit. Frauen haben dabei die feinere Nase.
 +
Meist sind es leider die kleinen Dinge, die einen ärgern. Auch hier ist wichtig, miteinander zu reden.
 +
Duftöle wirken anregend. Aber kann man auch den ureigensten Geruch des Partners riechen? Und auch im übertragenen Sinne? <ref>ebenda</ref>
 +
 
 +
=== Schmecken ===
 +
 
 +
Liebe geht durch den Magen. Ein stilvolles leichtes Dinner vorweg regt die Sinne an. Maßstab der Kreativität sollte sein, dass es beiden gefällt: Ein Ideentisch zum Thema Sexualität auf einem Eheseminar enthielt z.B. Sprühsahne und eine Flasche Honig.
 +
Auch die Art des Sich-Küssens gehört hier dazu <ref>ebenda</ref>
 +
 
 +
=== Fühlen ===
 +
 
 +
Berührungen wie Streicheln, Massieren oder auch nur die Nähe zu genießen sind wohltuend. Fühlen hat auch mit Erregung und Stimulation zu tun. –  Viele wissen nicht, dass Frauen eher runde Bewegungen mögen, Männer mehr gerade. Dies ist z.B. bei der Stimulation der Klitoris von großer Bedeutung. Umgekehrt darf und soll die Frau beim Mann in belastenden Situationen manuell nachhelfen. <ref>ebenda</ref>
 +
 
 +
Gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen und Kreativität einfließen zu lassen, lohnt sich als Investition in die Ehe.

Version vom 2. März 2011, 21:31 Uhr

Es muss zwischen Geschlechtlichkeit und der Ausübung der Geschlechtlichkeit unterschieden werden. Paulo 22:08, 16. Juli 2010 (CEST)

Hallo Paulo,

ich hätte eigentlich Sexualität sehr wohl als Synonym von Geschlechtlichkeit gesehen (wie es ja auch lange Zeit unangefochten im Artikel zu lesen war), und nicht nur als deren Ausübung.

Ich glaube aber auch, dass dieser Artikel grundlegend bearbeitet gehört.

LG, --Wolfgang e. 00:11, 17. Jul. 2010 (CEST)

Hallo Wolfgang e,

Inhaltsverzeichnis

Vielleicht ist für andere Artikel noch etwas brauchbar

"Sexualität und Kreativität" Selbst das beste Musikinstrument wirkt nervtötend, würde man immer nur den einen Ton spielen. Kreativität und Sexualität gehören zusammen. Auch eine mit zahlreichen Sinnen erfüllte Sexualität dient dem Lob Gottes [1]

Sehen

Die Augen erfreuen sich an einem aufgeräumten, schön mit Kerzenlicht dekorierten Raum, in den man sich zurückziehen kann. Sind Schwangerschaftsstreifen und Narben Ehrenabzeichen oder ein körperlicher Makel? Machen die Partner sich „dennoch“ füreinander schön? Welche Maßstäbe legen die Partner an sich an? Ein überzogenes Schlankheitsideal, Intimrasur oder Piercing können die Gesundheit erheblich gefährden. [2] Welche Kleidung spielt bei der speziellen Zeit zu zweit eine Rolle? Was gefällt Ihrem Partner oder auch nicht? Darf es gelegentlich einmal etwas Neues sein, elegant und farbig? Wie sehen Sie Ihren Ehepartner? Ist er Ihr von Gott gegebenes Geschenk? Hat er An-sehen bei Ihnen? Können Sie Blickkontakt aufnehmen, sich liebevoll auch ohne Worte verstehen? [3]

Hören

Komplimente sind wichtig! Kritik bereits am Morgen, verdirbt den Tag. Bei der sexuellen Begegnung ist es wichtig, einander anzuhören. Nur im konstruktiven Austausch gelingt es, das kleine aber feines 2er-Orchester zu schönen Stücken zu animieren. Auch Profi-Musikern müssen im Team proben und verbessern – und stetig wächst ihr Können. Die Verabredung für die besondere Zeit zu zweit kann mit speziellen Formulierungen auch vor anderen gefahrlos ausgemacht werden mit einer eigenen „Geheimsprache“. Vielleicht will man gemeinsam „in einem Buch lesen“. Im Umgang mit akustischen Störquellen ruhig auch einmal das Telefon aushängen. Musikalische Untermalung ist dabei ein Schalldämpfer bei hellhörigen Wänden. [4]

Riechen

Körperhygiene ist eine Selbstverständlichkeit. Frauen haben dabei die feinere Nase. Meist sind es leider die kleinen Dinge, die einen ärgern. Auch hier ist wichtig, miteinander zu reden. Duftöle wirken anregend. Aber kann man auch den ureigensten Geruch des Partners riechen? Und auch im übertragenen Sinne? [5]

Schmecken

Liebe geht durch den Magen. Ein stilvolles leichtes Dinner vorweg regt die Sinne an. Maßstab der Kreativität sollte sein, dass es beiden gefällt: Ein Ideentisch zum Thema Sexualität auf einem Eheseminar enthielt z.B. Sprühsahne und eine Flasche Honig. Auch die Art des Sich-Küssens gehört hier dazu [6]

Fühlen

Berührungen wie Streicheln, Massieren oder auch nur die Nähe zu genießen sind wohltuend. Fühlen hat auch mit Erregung und Stimulation zu tun. – Viele wissen nicht, dass Frauen eher runde Bewegungen mögen, Männer mehr gerade. Dies ist z.B. bei der Stimulation der Klitoris von großer Bedeutung. Umgekehrt darf und soll die Frau beim Mann in belastenden Situationen manuell nachhelfen. [7]

Gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen und Kreativität einfließen zu lassen, lohnt sich als Investition in die Ehe.


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.
Meine Werkzeuge