Diskussion:Hexenwahn

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo,
mit Interesse habe ich den Artikel gelesen und hierbei sind mir ein paar Sätze aufgefallen welche ich für hinterfragbar halte:
So steht im Artikel:
>>Die überwiegende Auffassung im Christentum war stets, dass es keine Hexen gebe.
Wie läßt sich diese Aussage begründen? Ich führe 2 Gegenbeispiele an:
1) Die Bibel:
2.Mose 22,17: Die Zauberer [und Zauberinnen] sollst du nicht leben lassen.
3.Mose 20,27: Wenn ein Mann oder Weib ein Wahrsager oder Zeichendeuter sein wird, die sollen des Todes sterben. Man soll sie steinigen; ihr Blut sei auf ihnen.
1.Samuel, Kapitel 28: Saul bei der Wahrsagerin
Hier wird doch eindeutig davon ausgegangen, dass es Hexen gibt, oder nicht?

2) Thomas von Aquin:
liefert sogar eine mögliche Definition was eine Hexe/ein Hexer eigentlich ist:
[..]those who induce them [=die Dämonen] to do such things are called wizards.
Link: http://www.newadvent.org/summa/5058.htm#article2
Und hier spricht Thomas den Teufelspakt an:
[..]It is also possible that by God's permission, or from some hidden deed, the spiteful demons co-operate in this (=dem bösen Blick), as the witches may have some compact with them (=den Dämonen).
Link: http://www.newadvent.org/summa/1117.htm#article3
(Thomas erklärt hier auch sehr aufschlußreich wie der böse Blick übertragen wird (die Luft wird infiziert), und dass vor allem "little old women" häufig zu derartiger Bösartigkeit neigen...)

Im Artikel steht weiters:
>>In Wahrheit hat Rom den Hexenglauben zumeist als peinlichen Rückfall in den germanischen Aberglauben empfunden.
Nun, Rom, genauer: Papst Innozenz VIII., hat in der Bulle "Summis desiderantes affectibus" allerdings eine gegenteilige Meinung - er hält Teufelspakte, Teufelsbuhlschaften, Schadenszauber für höchst real:
It has indeed lately come to Our ears, not without afflicting Us with bitter sorrow, that in some parts of Northern Germany[..], many persons of both sexes, [..] have abandoned themselves to devils, incubi and succubi,[..] and by their incantations, spells [..] have slain infants yet in the mother's womb, as also the offspring of cattle, have blasted the produce of the earth[..]
Link1: http://www.malleusmaleficarum.org/mm00e.html
Link2: http://de.wikipedia.org/wiki/Summis_desiderantes_affectibus
Und auch Papst Johannes XXII. nimmt zu dem Thema Stellung:
In seiner aus dem Jahr 1326 stammenden Bulle Super illius specula ordnete er an, dass Schadenzauber nach den Strafbestimmungen für Ketzer zu ahnden sei.
Link: http://www.dhm.de/ausstellungen/hexenwahn/aufsaetze/02.htm
(Die Strafe für Ketzer war damals übrigens der Scheiterhaufen).

Noch ein Zitat aus dem Artikel:
>>Martin Luther hingegen hat massiv unterstützt, dass die Zauberinnen getötet werden sollen.
In dem Satz ist unklar auf wen oder worauf sich "hingegen" bezieht. Luther wiederholt jedenfalls in seiner Predigt bloß das was in der Bibel steht (2 Mose 22,17; 3 Mose 20,27), und z.B. auch von Thomas von Aquin gutgeheißen wird:
Therefore if a man be dangerous and infectious to the community, on account of some sin, it is praiseworthy and advantageous that he be killed in order to safeguard the common good.
http://www.newadvent.org/summa/3064.htm#article2
--Karl 23:37, 13. Mai 2008 (CEST)

Ergänzend zu Karls Ansicht: .... wo Hexerei betrieben wird, ist IMMER Ketzerei im Spiel - Magie ist NIE christlich. "Weiße Magie" gibt es nicht, denn entweder verlasse ich mich auf Jesus Christus den Lebendigen Gott (der so handelt wie ER will) - oder ich glaube an Magie (die so wirken soll wie ICH will). => der Satz, dass die Kirche nur (??) aktiv wurde, wenn Ketzerei im Spiel war, erscheint mir ein wenig merkwürdig. LG --be-holy 06:10, 14. Mai 2008 (CEST)

Meine Werkzeuge