Diskussion:Agnostizismus

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überarbeiten

Der Artikel ist noch sehr dürftig, die Definition sehr ungenau. Überschneidungen mit Atrikel Atheismus sind zu prüfen.

--Wolfgang e. 13:40, 30. Nov. 2010 (CET)

Definition, Atheismus und überarbeiten erledigt. --Drafi (Diskussion) 12:11, 16. Aug. 2014 (CEST)

Ältere Diskussion

Lieber Firmian, hast Du Beispiele? --Weissmann 13:42, 10. Dez 2007 (CET)

Naja, jetzt wissenschaftlich zitierbare eher nicht. Ich bin halt in mehreren Internetforen aktiv. Und wenn Du eine Umfrage in einer Fußgängerzone machen würdest, würde wahrscheinlich der Großteil derjenigen, die mit dem Wort etwas anfangen können, sagen "Agnostizismus heißt, daß man nicht weiß, ob es einen Gott gibt." Klar könnte ich jetzt etliche Links als Beispiele bringen, aber zu beweisen, daß das die Mehrheit ist, ist wohl schwer möglich.

Oder sagen wir's mal so: Die meisten, die sich (in Internetdiskussionen) selbst als Agnostiker titulieren, ziehen über Christen und religiöse Menschen im weiteren Sinne her.

Dann gibt's noch eine große Gruppe, denen die Frage völlig egal ist und sagen "man weiß es nicht" - nicht, daß es nicht beweisbar sei.

Ist überhaupt die Frage, welche Definition überhaupt die richtige ist, Wikipedia unterscheidet unter diesem Lemma zwischen "starkem" und "schwachem" Atheismus. Zitat: Die Auffassung, dass die Existenz von Göttern und anderen höheren Wesen grundsätzlich unerkennbar sei, wird auch als starker Agnostizismus bezeichnet. Dagegen bezeichnet schwacher Agnostizismus die Auffassung, dass die Existenz von höheren Wesen nicht grundsätzlich unerkennbar ist, sondern nur zum gegenwärtigen Zeitpunkt unbekannt ist. Während ein schwacher Agnostiker auf die Frage, ob es einen Gott gibt, mit „Ich weiß es nicht“ antworten würde, würde ein starker Agnostiker mit „Ich kann es nicht wissen” antworten." Zitatende.

Firmian 10:54, 11. Dez 2007 (CET)
Ist es nicht vielmehr so, dass es möglich ist, durch den Agnostizismus zum Atheismus zu gelangen? --Weissmann 12:10, 11. Dez 2007 (CET)

Möglich ist das zweifellos, genauso wie man dadurch zum Theisten werden kann. Nach der Definition "nicht beweisbar" könnte ja auch ein praktizierender Christ ein Agnostiker sein, also sagen "Ich persönlich glaube an Gott und lebe danach, meine aber, daß dessen Existenz nicht beweisbar ist.". Das sind sogar m.E. sehr viele, die so denken. Ich habe aber noch keinen getroffen, der sich als Christ und gleichzeitig Agnostiker bezeichnet hätte.

In der Praxis sagen aber deklarierte Agnostiker eher "Ich kann zwar nicht ausschließen, daß es einen Gott gibt, aber glaube es persönlich nicht".

Firmian 12:29, 11. Dez 2007 (CET)

Kannst Du bitte Beispiele bringen? Vielleicht mit Link zu einem Forum? Was ist denn ein Theist für Dich? --Weissmann 15:17, 11. Dez 2007 (CET)

Ein Theist ist für mich jemand, der von der Existenz eines transzendentalen höheren Wesens überzeugt ist.

Für einen Link sind Foren, die ich zufällig kenne, m.E. zu wenig repräsentativ. Ich könnte aber beispielsweise alle religionsbezogenen Postings des Users "Alexander Virchow" alias "Sonnengott" bei Spiegel-online oder "Zeit im Internet" als Beleg anführen (das sind sicher einige tausend), der sich selbst als Agnostiker bezeichnet.

Aber wenn Dir das zu unwissenschaftlich ist, habe ich kein Problem, das wieder zu löschen. Firmian 21:34, 11. Dez 2007 (CET)

Meine Meinung ist da bestimmt nicht maßgeblich. Gib mir bitte etwas Zeit. Einen schönen Tag für Dich. --Weissmann 11:37, 12. Dez 2007 (CET)
Meine Werkzeuge