Diskussion:Actuosa participatio

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

@ Lambert: Nach dem Verständnis des Zweiten Vatikanischen Konzils vollziehe die ganze Gemeinde einen eigenständigen "wahrhaft liturgischen Dienst". Das steht so nicht dort. Das gilt für die Ministranten, Lektoren, Kommentatoren und die Mitglieder der Kirchenchöre. Es könnte eventuell nach SC 26 so geschlossen werden. Die Instruktion Redemptionis sacramentum, erklärt jedoch in Nr. 42, dass dies nicht der Fall ist. Wenn all diese Worte wie «zelebrierende Gemeinde» nicht gebraucht werden, jedoch die inhaltliche Aussage erklärt, dass die ganze Gemeinde Liturgen seien, ist dies nicht richtig. LG --Oswald (Diskussion) 11:44, 7. Nov. 2014 (CET)

Nein. "Bei den liturgischen Feiern soll jeder, sei er Liturge oder Gläubiger, in der Ausübung seiner Aufgabe nur das und all das tun, was ihm aus der Natur der Sache und gemäß den liturgischen Regeln zukommt." (SC 28) Das heißt doch, dass jeder bei der liturgischen Feier eine Aufgabe hat, auch wenn die Aufgaben verschieden sind: "Jeder soll all das tun, was ihm zukommt": bei "jeder" sind Gläubige ausdrücklich eingeschlossen. Die liturgischen Dienste (Ministranten usw.) werden in 29 dann noch ausdrücklich aufgezählt, weil deren "Dienste" im liturgischen Verständnis bis zum II. Vatiknauzm keine eigenständigen Dienste waren, sondern lediglich vom priesterlichen Dienste abgeleitete "Hilfsdienste". Das Konzil betont in dieser Passage jetzt neu deren ureigenen Dienst. Damit wird aber die Funktion/Aufgabe der ganzen Gemeinde nicht geschmälert. Liturgische Handlungen sind "Feier der Kirche" (SC 26), bei der einige selbstverständlich zwar besondere Aufgaben übernehmen, aber in der alle Versammelten Subjekt der Feier sind; "Feier der Kirche" ist also mehr als "Feier der Kleriker".--Lambert (Diskussion) 12:33, 7. Nov. 2014 (CET)
Ich bitte um eine Erklärung der Passage der Instruktion Redemptionis sacramentum, Nr. 42 und der Beziehung zu SC 26ff. Was sind dort die "Schwierigkeiten der letzten Jahre" und ist nun jeder mitfeiernde Gläubige ein Liturge? Gruß --Oswald (Diskussion) 19:41, 7. Nov. 2014 (CET)
Nein, das steht ausdrücklich in SC 28, dass zwischen "Gläubigen" und "Liturgen" ein Unterschied besteht. Gläubige sind keine "Liturgen", aber sie haben in der Liturgie eine "Aufgabe", die ja auch anderswo als Akklamation, Beten, Singen, Schweigen, Sitzen, Stehen, Kommunionempfang usw. benannt ist. Sie sind keine Zuschauer oder passiv Anwesenden, sondern sie bilden mit dem Zelebranten und den Liturgen die feiernde Gemeinde/Kirche, das Subjekt der Liturgie (unter Wahrung der Subjektschaft Jesu Christi). Seit dem II. Vatikanum ist nicht mehr die missa lecta, die "stille Messe" des einzelnen Priesters, die Grundform gemeindlicher Eucharistiefeiern, sondern die missa cum populo ist jetzt (neben dem Pontifikalamt in der Kathedrale) die Grundform der Messfeier; die missa solitaria ist die Ausnahme und bedarf einer besonderen Begründung für ihre Erlaubtheit.
Mit "Schwierigkeiten der letzten Jahre" sind imO priesterlose Zelebrationen oder Interzelebrationen gemeint, möglicherweise auch Entwicklungen im Neokatechumenat, die ich nicht gut kenne. Gruß zurück. --Lambert (Diskussion) 20:04, 7. Nov. 2014 (CET)

Bild

Lieber Lambert. Zuerst war zwei Mal die Kommunion - den Kern der Actuosa participatio (ein Mal mit und ohne ein Mal Bild) erwähnt. Das haben Sie dann auf eine Erwähnung reduziert. Später haben das Mundkommunion-bild ganz eliminiert, damit ja keine "missverständliche Aussage" aufkommen kann. Nun habe ich ein neutrales Kommunionbild mit der Erwähnung des Kerns der AP hinzugefügt. Nach ihrem jetzigen Bildaustauch ist es keine neutrale Sicht mehr, sondern eine Handkommunion, wieder eine "missverständliche Aussage". Ich bitte Sie darum, im Artikel wieder neutral zu gestalten. LG --Oswald (Diskussion) 21:17, 5. Mai 2018 (CEST)

Wir haben die Regel, dass wir Bilder verwenden, die (bei Kunstwerken) 1. eine gewisse künstlerische Qualität haben und von der wir 2. angeben, wer der Maler ist/war und wann das Bild entstand. Dem genügte das Bild nicht. Auf die Frage, ob Handkommunion oder Mundkommunion neutral sind, möchte ich hier überhaupt nicht eingehen. Auf dem Bild ist nichts zu sehen, das nicht in voller Übereinstimmung mit den Vorschriften unserer Kirche geschieht. Die Handkommunion ist lehramtlich zugelassen (nicht bloß geduldet) und verbreitete Praxis in Europa und wohl auch in Südamerika. Somit ist das Bild auch dokumentarisch in Ordnung.--Lambert (Diskussion) 22:04, 5. Mai 2018 (CEST)
Danke. Vielen Dank und schönen Sonntag! LG --Oswald (Diskussion) 22:12, 5. Mai 2018 (CEST)
Ich habe das Bild umbenannt. Der bisherige Titel "Würdige Kommunionspendung" (der mich damals vor allem geärgert hatte), ist nämlich alles andere als "neutral". Was die Qualität der Bildchen im Nachahmer-Stil der Nazarener angeht: Das hatten wir ja vor einigen Monaten diskutiert, und es ist hier mehrheitlicher Wunsch, dass, nachdem ganz viele solcher Illustrationen hier vorhanden sind, jetzt erst mal anderes dran ist, und zwar bevorzugt Werke namhafter Künstler unter Angabe von Ross und Reiter. Also bitte keine Einfügungen aus diesem Genre mehr!--Lambert (Diskussion) 22:25, 5. Mai 2018 (CEST)
Sehe ich auch so. LG--Asteriscus (Diskussion) 10:57, 6. Mai 2018 (CEST)
Meine Werkzeuge