Didache

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Didache oder die Zwölfapostellehre, die Doctrina apostolorum, (gr.: didache ton dodeka apostolon) ist die älteste bekannte außerbiblische Schrift der frühen Christenheit. Sie ist die älteste überlieferte Kirchenordnung mit dem Untertitel: "Lehre des HERRN, für Heidenchristen gegeben durch die zwölf Apostel". Verfasser und Verfassungsort werden nicht darin genannt. In der Forschung werden als Entstehungszeit mehrheitlich die Jahre um 90 bis 100 angegeben. Die Didache wurde vom Metropolit Bryennios in Konstantinopel entdeckt und erstmals 1883 herausgegeben.

Sie ist ein Katechismus, eine Zusammenfassung der wichtigsten Glaubenslehren, der Moral und Rituale. Der Katechismus beschreibt die Lehre der zwei Wege des Lebens und des Todes. Das Rituale beschreibt Taufe, Fasten, Gebet, Eucharistie, Behandlung der Apostel (Wanderprediger), Propheten, reisende Brüder, die Sonntagsfeier und die Wahl der Episkopen und Diakone. Aufgeschrieben wurde sie vor allem für Taufbewerber und Neugetaufte, aber auch für die Mitarbeiter der frühchristlichen Gemeinden. Sie ist Vorlage und Quelle für liturgische und kirchenrechtliche Werke des 3. Jahrhundert und 4. Jahrhundert.

Im ersten Teil sind die wichtigsten sittlichen Regeln für das Leben eines Christen aufgeschrieben. Im zweiten Teil werden die rechte Praxis von Taufe und Feier der Eucharistie geschildert und danach folgen im dritten Teil Vorschriften über das Gemeindeleben.

Literatur