Claudia Sperlich

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claudia Sperlich ( * 1962) ist katholische Dichterin, Übersetzerin der lateinischen Sprache, Bloggerin und Rezitatorin.

Claudia Sperlich ist beheimatet in Berlin und 1984 getauft. Sie angagiert sich für den Lebensschutz. Sie ist Referentin bei Radio Horeb.und schreibt Beiträge für das Internetportal Kath.net.[1]

Werke

  • René Rapin: Hortorum Libri IV / Die Gärten – Gedichte in vier Büchern. Übersetzung: Claudia Sperlich; Kommentar und Quellenedition: Clemens Alexander Wimmer. VDG Weimar 2013 (geb.)
  • Lass mich bekennen Deine Mandelblüte. Gedichte, Illustrationen: Doris Kollmann. tredition 2015 (120 Seiten; ISBN 978-3-7323-1172-9; Pb: Hardcover; e-book)
  • Archipoeta – Der Erzdichter. Romanhafte Biographie, Übertragungen der Lieder, Originale im Anhang. tredition 2015, 120 S.(Pb: gen.; e-book)
  • Hymnarium – lateinische Hymnen der Kirche neu übersetzt. Zweisprachige Ausgabe, tredition 2016 (124 Seiten; Hardcover; ISBN 978-3-7345-1245-2)
  • Zyklische Sonette tredition 2016 (112 Seiten; ISBN 978-3-7345-3075-3; Pb; geb; e-book)
  • Gut Nacht. Variationen über ein Abendlied. tredition 2016 (Pb; geb; e-book)
  • Die Befreier. 13 Geschichten von Verwandten, Nachbarn und anderen Dämonen. tredition 2017 (108 Seiten; 9783743908666; Pb; geb; e-book)

Weblinks

Anmerkungen

  1. Keine Diskussion mit Lebensschützern! Kath.net am 29. November 2016
Meine Werkzeuge