Christoph Casetti

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domherr Christoph Casetti

Christoph Casetti (Prälat Lic. theol.; *1943 in Zürich) ist Bischofsvikar, residierender Domherr und Pressesprecher des Bistums Chur.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Christoph Casetti ist in Zürich aufgewachsen und absolvierte die Matura 1962. Er studierte Philosophie in Rom und Paris, das Theologie in Münster/ Westfalen. 1973 promovierte er zum Lic. theol. mit dem Thema "Anthropologische Vorüberlegungen einer Moraltheologie der Hoffnung". Er trat in das Priesterseminar in Chur ein und empfing 1974 die Priesterweihe. Nach Seelsorgediensten als Vikar in mehreren Züricher Pfarrgemeinden wurde er 1982 Bischofsvikar im Bistum Chur. Von 1990-1993 diente er als Generalvikar unter dem Diözesanbischof Wolfgang Haas für den Kanton Zürich in Chur. Seit langem ist er Religionslehrer an verschiedenen Schulen sowie Dozent für Ethik an der Schule für praktische Krankenpflege am Spital Limmattal. Seit 1990 ist er Mitglied des Domkapitels von Chur und seit 2002 Mitglied des Internationalen Rates für Katechese der Kleruskongregation. 2002 wurde er durch Bischof Amédée Grab zum Domsextar, 2003 zum Domkustos der Kathedrale St. Maria Himmelfahrt in Chur berufen. Am 1. Juli 2008 wurde er durch Bischof Vitus Huonder zum Bischofsvikar ernannt für das Ressort Pastoral (Ehe und Familie, Jugend, Weitergabe des Glaubens, Medien) sowie als Pressesprecher des Bistums Chur. Als Zuständiger der Stelle „Kommunikation und Medien“ folgt ihm in Januar 2011 Giuseppe Gracia nach, das Casetti 22 Jahre innehatte. [1]

Sein "Familienkatechismus" wurde bereits in die tschechische. slowenische, kroatische und der Hindu-Sprache übersetzt. Er erklärt Montagsden dritten Teil des Katechismus der Katholischen Kirche über "Das Leben in Christus" bei Radio Horeb. Er nimmt in Fernsehsendungen teil und ist oftmaliger Referent bei der Theologischen Sommerakademie Augsburg.

Publikationen

  • (Hsgr): René Sentis, Marie Sentis: Verantwortete Elternschaft. Verlag Wort und Werk, Nettetal 1985 (ISBN 3-8050-0155-X).
  • Leitideen zum Hl. Jahr 2000 unter besonderer Berücksichtigung des Ablasses, (Vortrag am 13. März 2000 in Chur).
  • Kleiner Familienkatechismus, Einfache Darstellung des katholischen Glaubens, Christiana Verlag Stein/Rhein 2002 (176 Seiten; ISBN 3717109855).
  • Die heilige Eucharistie, Augsburg 2005.

Internationale Theologische Sommerakademie Aigen

Theologische Sommerakademie Augsburg

  • Die Eucharistie im Kranz der übrigen Sakramente - in: Gerhard Stumpf (Hrsg.): Eucharistie - Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens (Berichtband der theol. Sommerakademie 2006) Eigenverlag des Initiativkreises, Landsberg 2006, S. 117-134 (160 Seiten; ISBN-13: 9783980806855; ISBN: 3980806855). als PDF-Datei
  • Zur Spiritualität der Ehe- in: Gerhard Stumpf (Hrsg.): "Im Glauben leben - Hilfen zur katholischen Lebensgestaltung". (Berichtband der 19. Theologischen Sommerakademie 2011 in Augsburg) Eigenverlag des Initiativkreises, Landsberg 2011, S. 135-154 (287 Seiten; ISBN 978-3-9814138-0-9) (als PDF-Datei).

Adresse

Domherr Christoph Casetti, Informationsbeauftragter, Hof 19, Postfach 133, Telefon: 081 258 60 74, Telefax: 081 258 60 01, E-Mail: casetti@bistum-chur.ch

Weblinks

Anmerkungen

  1. http://www.kath.net/detail.php?id=29572 Bischofsvikar Casetti tritt als Zuständiger der Stelle „Kommunikation und Medien“ zurück
Meine Werkzeuge