Charles René de Montalembert

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles René de Montalembert.jpg

Charles René de Montalembert (Graf; *15. April 1810 in London † 13. März 1870 in Paris) war liberaler Redakteur des französischen Katholizismus.

Biografie

Charles René de Montalember war der Sohn eines französischen. Emigranten und einer früh verstorbenen schottischen Mutter wuchs Montalembert unter der Obhut seines presbyterianischen Großvaters mütterlicherseits, James Forbes, auf. Er studierte am College Ste-Barbe (1827/28) in Paris und hielt sich in Stuttgart und Stockholm auf, wo sein Vater Gesandter war. Eine Reise nach Irland 1830 begeisterte ihn für den Freiheitskampf der aufständischen katholischen Nationen Irland, Belgien und Polen und für das Verhältnis von Kirche und Volk in einem vom Staatskirchenturn freien Kirchensystem. Im "Avenir" von Hugo-Félicité de La Mennais machte er sich zum Anwalt der unterdrückten Völker. Er folgte jedoch dem Meister nicht in die kirchliche Isolation, sondern wurde als Laie zum Wortführer des französischen Katholizismus und setzte sich besonders für die Freiheit des Unterrichts ein. Dem von ihm gegründeten "Comité pour la defémse la liberté religieuse" (1844) gelangen beachliche Erfolge (Loi Falloux, 1850). Als Pair de Franc warb Montalembert um Unterstützung des Freiheitskampfes unterdrückter europäischer Völker und setzte sich für die Erhaltung des vernachlässigten Kulturerbes des französischen Mittelalters ein. Aufenthalte in Deutschland. Er beschäftigte sich mit dem abendländischen Mönchtum und großen Heiligen-Gestalten an. Im Gegensatz zu intransigenten französischen Katholiken schwebte ihm jedoch keine Rückkehr zur Symbiose von Kirche und Staat im Mittelalter vor, sondern vielmehr eine Allianz mit den lebendigen Kräften der Gesellschaft unter Anerkennung der von der Französischen Revolution geschaffenen Tatsachen ("Eglise libre dans l'Etat libre"). Sein Gegenspieler wurde Louis Veuillot, den er 1840 in die Redaktion des von ihm aus finanziellen Nöten geretteten "Univers" aufgenommen hatte. Mit sein, Freunden Auguste-Théodore Paul de Broglie, Augustin Cochin und Henri-Dominique Lacordaire baute er den "Correspondant" Organ des Iliberalen Katholizismus in Frankreich aus. Als politischen Fehler sah er, dessen Ideal die englische Verfassung war, seine anfängliche Zustimmung zum Staatstreich Napoleons III. (2.12.1851) an. Er geriet in immer stärkeren Widerspruch zum Zweiten Königs-Reich, aber auch zur Politik Pius' IX., dessen Kirchenstaat er zunächst verteidigte. Aufsehenerregende Stellungnahmen gegen den offiziellen Kirchenkurs (Mechelner Rede, 1863) brachten ihn in Rom in Mißkredit. Montalembert - seit 1836 verheiratet mit der belgischen Gräfin Anne de Mérode - war der Prototyp des kirchlich gesinnten nichtklerikalen Laien, der über Frankreich hinaus große Ausstrahlung besaß.

Weblinks

Meine Werkzeuge