Camerlengo

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Camerlengo (Kardinalkämmerer) leitet die Apostolische Kammer während der Sedisvakanz. Der Camerlengo stellt den Tod eines Papstes offiziell fest und zerstört dann den Fischerring, um so das Ende des Pontifikats zu symbolisieren und die weitere Verwendung als Siegelring zu verhindern. Bis zur Verlesung des Testaments bewahrt er es auf. Außerdem ist er für die Organisation des Begräbnisses verantwortlich. Die Vertretung des Papstes in der Sedisvakanz beschränkt sich auf die Regierung des Vatikanstaats. Die Führung der Kirche selbst obliegt gemäß der Konstitution Universi Dominici gregis bis zur Wahl eines neuen Papstes dem Kardinalskollegium. Aufgrund dieser Aufgaben ist das Amt des Kämmerers eines der wenigen Kurienämter, die mit dem Tod des Papstes nicht erlöschen.[1]

Gegenwärtiger Camerlengo ist seit 14. Februar 2019 Kardinal Kevin Farrell,[2] Vize-Camerlengo, der den Camerlengo unterstützt, ist seit 1. Mai 2020 Kurienerzbischof Ilson de Jesus Montanari.[3]

Anmerkungen

  1. Papst Franziskus ernennt Kardinal Farrell zum neuen Camerlengo Katholisch.de am 14. Februar 2019
  2. Der Kammermeister des Papstes Katholisch.de am 16. Februar 2019
  3. Papst ernennt Vize-Camerlengo und befördert Kardinäle Katholisch.de am 1. Mai 2020
Meine Werkzeuge