Bistum Rottenburg-Stuttgart

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(link)
(in neuem Artikel)
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
== Diözesanbischöfe ==
 
== Diözesanbischöfe ==
[[Bischöfe von Rottenburg-Stuttgart]]
+
* [[Bischöfe von Rottenburg-Stuttgart|Bischöfe von Rottenburg bzw. von Rottenburg-Stuttgart]]
 
+
* [[Weihbischöfe in Rottenburg-Stuttgart|Weihbischöfe in Rottenburg bzw. in Rottenburg-Stuttgart]]
'''Bisherige Weihbischöfe der Diözese'''
+
* ...
+
* 1915–1927 [[Johannes Baptista Sproll]], Titularbischof von Halmiros (ab 1927: 7. Bischof von Rottenburg)
+
* 1929–1958 [[Franz Joseph Fischer]], Titularbischof von Zuri
+
* 1948–1949 [[Carl Joseph Leiprecht]], Titularbischof von Scyrus (ab 1949: 8. Bischof von Rottenburg)
+
* 1953–1976 [[Wilhelm Sedlmeier]], Titularbischof von Aulona
+
* 1970–1985 [[Anton Herre]], Titularbischof von Calatia
+
* 1970–1975 [[Georg Moser]], Titularbischof von Thiges (ab 1975: 9. Bischof von Rottenburg)
+
* 1976–1990 [[Franz Josef Kuhnle]], Titularbischof von Sorres
+
* 1984–1996 [[Bernhard Rieger]], Titularbischof von Tigava
+
* 1991-2017 [[Johannes Kreidler]], Titularbischof von Edistiana
+
* seit 1997 [[Thomas Maria Renz]], Titularbischof von Rucuma
+
* seit 2017 [[Matthäus Karrer]], Titularbischof von Tunnuna
+
* seit 2019 [[Gerhard Schneider]], Titularbischof von  Abbir Germaniciana
+
  
 
== Zahlen und Fakten ==
 
== Zahlen und Fakten ==

Version vom 19. Januar 2021, 09:54 Uhr

Das Bistum Rottenburg-Stuttgart ist eine deutsche Diözese. Den Doppelname trägt die württembergische Diözese seit ihrem 150-jährigen Jubiläum von 1978. Rottenburg-Stuttgart gehört zur Kirchenprovinz Freiburg.

Inhaltsverzeichnis

Bistumsleitung

Die Diözesanleitung hat derzeit Bischof Dr. Gebhard Fürst inne.
Ihm zur Seite stehen die Weihbischöfe Thomas Maria Renz, Matthäus Karrer und Dr. Gerhard Schneider.

Domkapitel:

Diözesanbischöfe

Zahlen und Fakten

Im Bistum Rottenburg-Stuttgart leben rund 2 Mio. Katholiken in 1.039 Kirchengemeinden mit insgesamt ca. 600 Priestern sowie 191 ständigen Diakonen. Im Bistum gibt es 60 Orden Kongregationen und Säkularinstitute mit 3.000 Ordensleuten (davon ca. 2500 im Bistum und 500 im Ausland). (2003)

Patron

hl. Martin von Tours

Geschichte

Das Bistum Rottenburg wurde 1821 durch die päpstlichen Bullen "De salute animarum" und "Provida sollersque" als katholische Landeskirche des Königreichs Württemberg gegründet. Dies war nach der Eingliederung ganzer katholischer Landstriche in das vormalige Herzogtum Württemberg nötig geworden. Mit der Inthronisation des ersten Bischofs, Johann Baptist von Keller, am 20. Mai 1828 war die Errichtung der Diözese abgeschlossen. Die Zahl der Katholiken erhöhte sich nach dem zweiten Weltkrieg durch die Heimatvertriebenen enorm. Zum 150-jährigen Bistumsbestehen 1978 wurde der heute verwendete Name Bistum Rottenburg-Stuttgart eingeführt.

Bistumsgliederung

Aus dem liturgischen Eigenteil der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Adressen

Postfach 9
72101 Rottenburg a.N.

Eugen-Bolz-Platz 1
72108 Rottenburg a.N.

Tel.: 07472/169-0
Fax: 07472/169-561
mail: Ordinariat@bo.drs.de

Literatur

Weblinks

Meine Werkzeuge