Benutzer Diskussion:Túrelio

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo Túrelio,

Ich habe mir Deine Anmerkungen angesehen. Ich hätte dazu einige Fragen:

  • a) Darf Google als Quelle angesehen werden, oder ist es nur ein Tipp? Hat die Firma Google hier einen rechtsfreien Raum beschritten, dass sie auch mit Copyright Bilder anzeigt? Wie ist es, wenn Google selbst Seiten produziert ?
  • b) Eine Künstlerin klagte, dass Goggle ihre Bilder anzeigt. Das Gericht sprach Goggle das Recht zu, da die Frau ihre Bilder ins Internet stelle (Radio Horeb Mittagsnachrichten 29.  April 2010). Was ist davon zu halten?
  • c) Darf ein Ausschnitt aus einem Buch herausfotografiert werden z.B. ein Autor eines Buches, wenn das ganze Bild des Buches abgebildet ist (z.B. Amazon, Antiquariat etc.) ?
  • d) Wo muss auf einer Internetseite nachgeschaut werden, sodass man sicher gehen kann, dass keine Copyrightverletzung bei Verwendung eines Bildes vorliegt? Reicht Impressum, Startseite und beim Bild selbst ?
  • e) Darf ein Bild aus einem Film herausfotografiert werden? und was muss angegeben werden?
  • f) Wenn z.B. ein Gemeinfreies Bild von Wikipedia in die Kathpedia eingestellt wird, muss die Quelle (Wikipedia, Benutzer: XY, Datum der Aufnahme), oder nur die Lizenz "Gemeinfrei" angegeben werden ?

Danke für die Klärungen. Delphin

Hallo Delphin,
vorab die nötigen Disclaimer: 1) IANAL; 2) da ich kein kathpedia-admin/Moderator/wasauchimmer bin, ist das nur meine Meinung, keine offizielle Stellungnahme. Obwohl man das eigentlich nicht macht, habe ich mir erlaubt deine Fragen durchzunummerieren, damit die Antworten einfacher zuzuordnen sind.
zu a) Google kann für Einzelfotos, was ja den Normalfall darstellt, nicht als Quelle angesehen werden, da Google nur eine Suchmaschine ist und die angezeigten Fotos selbst nicht hosted. Es ist zudem pure Faulheit, wenn User Fotos mit der Angabe "Quelle: Google" hochladen. Als absolutes Minimum müsste das vollständige deep-link zum betreffenden Bild angegeben werden. Auch das sollte m.E. aber nicht akzeptiert werden, sondern nur ein deep-link auf die echte Quell-Website, auf der das betreffende Bild gezeigt wird, aber nicht ein deep-link auf die Bilddatei. Letzteres hat nämlich oft zur Folge (besonders bei Bildern aus Blogs), dass man keinen Zugriff auf die weiteren Informationen zum Bild (wann wurde es dort eingestellt, gibt es eine Autorenangabe, usw.) erhält oder diese mühsamst suchen muss.
zu a+b) über die Google-eigenen Rechtsprobleme kann ich nichts sagen, sie interessieren hier auch nicht, da die Verhältnisse bei einer Suchmaschine m.E. nicht auf eine normale Website wie kathpedia übertragbar sind.
zu c) mit "Ausschnitt" meinst du hier wohl ein Foto des Autors, oder? Der Umstand, dass es sich in dem Buch befindet, ändert nichts gegenüber einem separaten Werk. Dass es sich u.U. auf Amazon o.ä. befindet, bedeutet auch wenig, da deren Websites ohnehin Urheberrecht beanspruchen. Man muss herausfinden, wer der Photograph ist und ob er noch Rechte am Photo hält (bis 70 Jahre nach seinem/ihrem Tod). Falls sich mit normalem Aufwand (incl. Nachfrage beim Verlag) der Name des Photographen nicht ermitteln lässt, könnte man sich darauf berufen, dass es sich um ein Anonymes Werk handelt. Dann erlischt das Urheberrecht des Autors in D-A-CH (und Ländern der europ. Union) bereits 70 Jahre nach der legitimen Veröffentlichung! Wenn man sich auf diese Weise vergewissert hat, dass das Originalwerk gemeinfrei ist und es sich um ein 2-dimensionales Werk handelt, darf man sich nach offenbar herrschender Juristenmeinung (ich bin keiner) beliebig bedienen, weil getreue Reproduktionen 2-dimensionaler Werke in Deutschland, der Schweiz und einigen anderen Ländern[1] (Österreich ?) keine Schutzrechte verleiht, also weiterhin die Gemeinfreiheit gilt. Das gilt aber nicht für 3-dimensionale Werke.
Wenn es jedoch um Text geht und das Werk/Buch noch urheberrechtlich geschützt ist, kann man u.U. das Zitatrecht in Anspruch nehmen, das recht komplex ist und wovon ich keine Ahnung habe.
zu d) grundsätzlich muss jeglicher Inhalt auf Webseiten als geschützt betrachtet werden, egal ob die Website überhaupt einen Urheberrechtsvermerk trägt oder nicht. Ausnahmen davon sind nur Werke, die aufgrund ihres Alters definitiv gemeinfrei sind, also i.a. frühestens 70 Jahre nach dem Tod des Autors. Selbst wenn eine Website, was heute ja häufiger vorkommt, vom Betreiber unter eine freie Lizenz gestellt worden ist, ist deshalb nicht automatisch sämtlicher Inhalt dieser Website frei. Denn der Betreiber kann nur solche Werke unter eine freie Lizenz stellen, deren Urheber er selbst ist oder über die er die vollen Rechte hat. Z. B. auf Flickr laden alle möglichen User unter einer freien Lizenz Bilder hoch, über die sie überhaupt keine Rechte haben, sondern die sie woanders "gestohlen" haben. Noch komplexer wird es bei Photos (Reproduktionen) von Werken eines anderen. Wenn z.B. jemand eine Skulptur eines anderen Künstlers photographiert, dann liegen die Rechte an diesem Photo beim Bildhauer (!), es sei denn, letzterer ist vor >70 Jahren verstorben oder die Skulptur steht/hängt in Deutschland, Österreich und anderen Ländern mit Panoramafreiheit dauerhaft an einem öffentlichen Ort. Das inzwischen gelöschte Bild:Johannes XXIII.jpg war ein solcher Fall. Es war das Bild einer Statue in Bulgarien[2], wo es aber gar keine allgemein nutzbare Panoramafreiheit gibt. Eine gute Übersicht, in welchen Ländern welches Ausmaß an Panoramafreiheit besteht, findet sich auf Commons.
Hinzu kommt generell, dass man immer kritisch schauen muss, ob derjenige, der ein Photo auf eine/seine Website gestellt hat, überhaupt der Urheber ist. Heutzutage stellen viele Leute alles mögliche auf ihre Websites, ohne einen Gedanken an Urheberrechte zu verschwenden, was dann erhebliche Risiken für den Wiederverwender mit sich bringt.
zu e) dazu habe ich keine Ahnung. Schwierig insbesondere bei Filmen aus den USA, weil deren Urheberrecht äusserst komplex ist.
zu f) muss nicht, ist aber guter Stil.
--Túrelio 12:00, 10. Jan. 2011 (CET)

Ich danke Dir.

--Delphin 12:35, 10. Jan. 2011 (CET)


Lieber Túrelio,
zuerst danke ich Ihnen, dass Sie auf Herrn Müllers Hinweis sofort eingegangen sind und den sehr phantasievollen Beitrag von Delphin über den MM-Verlag korrigiert haben. Leider schreibt Paulo, Delphin... viele Beiträge mit falschen Informationen bzw. Spekulationen, weil er zu wenig darüber weiß, worüber er schreibt. Kürzlich konnte man das u.a. daran erkennen, dass er das Buch "Liturgische Versöhnung" als Literaturangabe zum Artikel "Beichte" hinzufügte. Dr. Pytlik hat das dann korrigiert. Durch die Beiträge von Delphin wird die Qualität bzw. Zitierfähigkeit der kathpedia beeinträchtigt.

In jüngster Zeit habe ich etwa versucht, ihm begreiflich zu machen, dass es in html-Dokumenten keine "Fussnoten" bzw. Fußnoten geben kann, sondern nur Endnoten, und dass man diese Endnoten in Enzyklopädien meist "Belege", "Einzelbelege" oder - wie bei Printmedien - "Anmerkungen" nennt. Delphin hat sich jedoch nicht über den Unterschied von End- und Fußnoten informiert, wie man es bei einem normalen Menschen erwarten würde, sondern änderte daraufhin immer wieder meine korrekten Artikel, obwohl ich mich an alle Konventionen halte.
Daher bitte ich nun Sie, sich der Sache anzunehmen. So wie ich das sehe, hat die Kathpedia nur dann einen Sinn, wenn die Artikel tiefergehend als entsprechende Wikipedia-Artkel sind oder wenn die Beiträge enger an der kirchlichen Position sind. Beides ist bei den Beiträgen von Delphin schon formal nicht der Fall, vom Inhalt ganz zu schweigen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.
-- Donnerstag 12:17, 29. Jan. 2011 (CET)


Danke für die Ergänzungen!--Asteriscus (Diskussion) 11:38, 8. Mär. 2016 (CET)

Hallo Túrelio, Ist die Verwendung und die Daten der Datei:Franz Mußner.png urheberrechtlich OK? --Oswald (Diskussion) 11:47, 8. Mär. 2016 (CET)

Hallo Oswald, ich denke nicht. Der Abgebildete sieht ja nicht aus als wäre er vor 100 Jahren verstorben, wobei es ohnehin auf den Fotografen ankommt, ob der vor mehr als 70 Jahren verstorben ist. Du könntest versuchen, den Verlag anzuschreiben, ob sie von dem Fotografen eine Freigabe unter der auf Kathpedia als Minimum verlangten Lizenz (CC-SA-NC, wenn ich mich recht erinnere) erwirken können. --Túrelio (Diskussion) 11:50, 8. Mär. 2016 (CET)
Weiterer Gedanke: Antiquarische Bücheranbieter (also kommerziell) oder Bücher in der Deutschen Nationalbibliothek, haben selbst mit abgebildeten Personen sicherlich keine Lizenz für jedes abgebildete Buch. ... Ist es erlaubt ein Buchumschlag (ohne abgebildete Person) als Gemeinfreies Bild anzugeben (vgl. Datei:Casel Mysterienfeier.jpg)? --Oswald (Diskussion) 13:00, 8. Mär. 2016 (CET)
Soweit ich weiß ist die Nutzung eines Produktfotos (auch wenn dieses urheberrechtlich geschützte Teile enthält) hierzulande akzeptiert und geschäftsüblich, wenn es um die Darstellung des Verkaufsprodukts geht.
Hier - ähnlich wie bei Wikipedia - ist es aber anders. Die Inhalte der Kathpedia stehen, sofern nicht im Einzelfall anders ausgewiesen, unter einer freien Lizenz (CC-BY-SA-NC), die jedermann die beliebige Weiter-Nutzung, außer für kommerzielle Zwecke, erlaubt. (bei der Wikipedia ist auch die kommerzielle Nutzung erlaubt) Deshalb kann die Kathpedia (ebenso wie die Wikipedia) m.E. auch keine Inhalte erlauben, die nur nach dem Zitatrecht (gibt es auch für Bilder) erlaubt wären.
Bei dem 2. von dir verlinkte Cover-Bild kommt noch ein anderer Aspekt in Bild. Nicht jedes Buchcover enthält urheberrechtlich schützbare Inhalte. Ein Cover, das nur den Titel des Buches und Namen des Autors aufweist, ist m.W. nicht schutzfähig. Erst wenn weitere gestalterische Elemente hinzukommen, wird die für einen urheberrechtlichen Schutz erforderliche Schöpfungshöhe[3] erreicht. Ob diese erreicht ist, ist allerdings immer eine Einzelfallentscheidung und oft schwierig. --Túrelio (Diskussion) 14:22, 8. Mär. 2016 (CET)
Herzlichen Dank!

Freigeschaltet

Willkommen zurück! Wir freuen uns auf deine Mitarbeit. LG und frohe Feiertage --Asteriscus (Diskussion) 13:19, 2. Apr. 2018 (CEST)

Meine Werkzeuge