Benediktinische Konföderation

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der föderalistisch organisierte Benediktinerorden besteht aus 20 selbständigen Männer-Kongregationen, mit je einem eigenen Abtpräses als oberstem Vorsteher. Dazu kommen die Frauenkongregationen der Benediktinerinnen. Gemeinsam bilden diese Klosterverbände die "Benediktinische Konföderation" (lat. Confoederatio Benedictina), der insgesamt 341 selbständige Mönchsklöster angehören, dazu eine ähnlich hohe Anzahl von Nonnenabteien und mehrere hundert Schwestern-Niederlassungen.

Oberster Repräsentant der Konföderation ist seit 1893 der Abtprimas (lat. abbas primas), der seinen Sitz in der Primatialabtei Sant' Anselmo in Rom hat, die er auch leitet. Er ist Großkanzler der Päpstlichen Hochschule Pontificio Ateneo Sant'Anselmo.

Der Abtprimas vertritt repräsentativ den Orden nach innen und aussen und ist der Vertreter der Benediktiner beim hl. Stuhl. Er hat keine zentrale Leitungsfunktion. Er wird von der benediktinischen Äbtekonferenz für acht Jahre gewählt und kann für bis zu zwei Vier-Jahres-Perioden wiedergewählt werden. Er steht der Abtei Sant'Anselmo in Rom vor. Zugleich ist er Großkanzler der päpstlichen Hochschule der Benediktiner, des Pontificio Ateneo Sant'Anselmo. Im Kreis der Äbte ist der Abtprimas nur der "Erste unter Gleichen".[1]

Inhaltsverzeichnis

Liste der Benediktinerkongregationen

  1. Cassinensische Benediktinerkongregation
  2. Englische Benediktinerkongregation
  3. Ungarische Benediktinerkongregation
  4. Schweizerische Benediktinerkongregation
  5. Österreichische Benediktinerkongregation
  6. Bayerische Benediktinerkongregation
  7. Brasilianische Benediktinerkongregation
  8. Benediktinerkongregation von Solesmes
  9. Amerikanisch-Cassinensische Benediktinerkongregation
  10. Sublazenser Benediktinerkongregation
  11. Beuroner Benediktinerkongregation
  12. Schweizerisch-Amerikanische Benediktinerkongregation
  13. Missionsbenediktinerkongregation von Sankt Ottilien
  14. Benediktinerkongregation von der Verkündigung B.M.V.
  15. Slawische Benediktinerkongregation
  16. Benediktinerkongregation von Monte Oliveto
  17. Benediktinerkongregation von Vallombrosa
  18. Benediktinerkongregation von Camaldoli
  19. Silvestriner Benediktinerkongregation
  20. Benediktinerkongregation Cono Sur
  • Die Niederländische Kongregation löste sich 2005 auf. Die verbleibenden Klöster schlossen sich der Kongregation von Subiaco und der Kongregation der Verkündigung an.
  • Monasterium Monachorum extra Congregationes: Klöster, die nicht zu einer Kongregation gehören, z.B. Jerusalem, Le Bouveret, Chevetogne
  • Die Abtei Bartonville und die Abtei Flavigny sind mit der Konföderation verbundene Klöster.

Liste der Benediktinerinnenkongregationen

Abtprimaten

  1. Hildebrand de Hemptinne (1893–1913)
  2. Fidelis von Stotzingen (1913–1947)
  3. Bernard Kälin (1947–1959)
  4. Benno Gut (1959–1967)
  5. Rembert Weakland (1967–1977)
  6. Viktor Dammertz (1977–1992)
  7. Jerome Theisen (1992–1995)
  8. Marcel Rooney (1996–2000)
  9. Notker Wolf (2000-2016)
  10. Gregory Polan (seit 2016)

Weblinks

Anmerkungen

  1. Gregory Polan neuer Abtprimas der Benediktiner KNA am 10. September 2016.