Beichtstuhl

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der heilige Papst Johannes Paul II. im Beichtstuhl

Beichtstuhl nennt man den Ort, an welchem der Bischof oder der Priester das Sakrament der Buße (Beichte) normalerweise die Absolution von Sünden erteilt. Dieser steht in einer Kirche oder einer Kapelle, soll gut sichtbar sein und die Bedeutung des Sakramentes zum Ausdruck bringen. Außerhalb des Beichtstuhls dürfen Beichten nur aus gerechtem Grund entgegengenommen werden.[1]

Beichtstühle haben sich immer an offen zugänglichem Ort zu befinden. Sie müssen mit einem festen Gitter zwischen Beichtendem (Pönitent) und Beichtvater versehen sein, damit die Gläubigen, die dies wünschen, frei davon Gebrauch machen können. Die Bischofskonferenzen haben zum Beichtstuhl Normen zu erlassen.

siehe: Beichtmobil

Anmerkungen

  1. CIC 964; Benedikt XVI. Nachsynodalen Apostolischen Schreibens Sacramentum caritatis über die Eucharistie vom 22. Februar 2007, Nr. 21.
Meine Werkzeuge