Barnabas

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barnabas ist ein Heiliger und war Mitglied der christlichen Urgemeinde und der Begleiter des Apostels Paulus auf dessen erster Missionsreise.

Er ist Patron von Mailand und Florenz; der Küfer, Böttcher und Weber; bei Streit und Traurigsein; gegen Betrübnis, Hagel und Steinschlag. Sein Gedenktag ist der 11. Juni.

Biografie

Barnabas ist der Beiname des Leviten Josef, eines Vetters des Evangelisten Markus. Er war Diasporajude, der Sohn eines jüdischen Gutsbesitzers auf Zypern. Ob er zu den 72 Jüngern Jesu gehörte ist unklar, sicher war er aber ein Mitglied der Urkirche. In der Apostelgeschichte (14,4) wird Barnabas als Apostel bezeichnet, obwohl er nicht zum Kreis der Zwölf gehörte.

Er war der Levit, der Petrus den Ertrag seines für die Gemeinde verkauften Ackers brachte (Apg 4,36f). Er war "ein trefflicher Mann, erfüllt vom Heiligen Geist und Glauben" (Apg 11,23). Er war es, der den neubekehrten Saulus (Paulus) bei den verängstigten und misstrauischen Jüngern in Jerusalem einführte (Apg 9,26-27), ihn später (um 42) aus Tarsus nach Antiochia holte und als Mitarbeiter gewann. Barnabas wirkte mit dem Apostel [Paulus] in Antiochia und begleitete ihn auf seiner ersten Missionsreise nach Zypern und Kleinasien. Zusammen traten sie auf dem Apostelkonzil in Jerusalem dafür ein, dass man den Heiden, welche zum Christentum konvertieren wollen, nicht das jüdische Gesetz auferlegen solle (Apg 15,2-35).

Nach einem Streit mit Paulus wegen Johannes Markus trennten sich die beiden und Barnabas besuchte mit Markus die Gemeinden in Zypern (Apg 15,39).

Über sein weiteres Leben liegen keine geschichtlichen Fakten vor. Ob er den sogenannten Barnabasbrief verfasste, lässt sich nicht eindeutig nachweisen. Nach einer späteren Überlieferung soll er von Juden in Salamis (Ostzypern) gesteinigt worden sein. Bestattet wurde Barnabas wohl in Zypern, wo angeblich an einem 11. Juni Ende des 5. Jahrhunderts unter Kaiser Zeno sein Grab entdeckt wurde.

Reliquien von Barnabas befinden sich in Mailand, Prag, Namur, Köln und Andechs. Barnabas wird mit einem Stein in der Hand abgebildet und wenn er in der Apostelreihe steht mit einem aufgeschlagenen Buch. Nach der Legende habe er öfters Kranke geheilt, indem er ihnen das Matthäus-Evangelium auflegte.

Seit 1530 die von Antonius Maria Zaccaria gegründete Kongregation im Barnabaskloster in Mailand unterkam, nennt man diese "Barnabiten".

Weblinks

Partnerprojekte
Andere Sprachen