Antonio Maria Javierre Ortas

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonio María Javierre Ortas SDB (* 21. Februar 1921 in Siétamo, Spanien; † 1. Februar 2007 in Rom) war seit 1940 Salesianer, Priester (1949), Dr. theol. (Louvain, BE) und seit 1988 Kardinal.

Biografie

Antonio Maria Javierre Ortas wirkte von 1951 bis 1976 als Professor für Fundamentaltheologie am Päpstlichen Athenaeum der Salesianer in Turin, wo er auch mehrere Jahre lang den Lehrstuhl für Dogmatik innehatte und Leitungsaufgaben in der Fakultät wahrnahm. In diese Zeit fiel die Erhebung des Atheneums zur Päpstlichen Universität (und die Verlegung des "Hauptquartiers" aus Turin nach Rom). Er war von 1971 bis 1974 ihr Rektor. Während des Zweiten Vatikanischen Konzils beriet er die spanischen Bischöfe in Fragen der Ökumene.

Im Jahr 1976 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Sekretär der Kongregation für Katholische Erziehung, seit 1988 Kardinal-Bibliothekars und Archivars der Heiligen Römischen Kirche. Im Jahr 1992 wurde er dann Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramente, die er bis 1996 leitete.

Meine Werkzeuge