Antonio Cañizares Llovera

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonio Cañizares Llovera

Antonio Kardinal Cañizares Llovera (* 15. Oktober 1945 in Utiel, Erzdiözese Valencia), ist seit 28. August 2014 zum Erzbischof von Valencia ernannt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Priester

Die Priesterweihe empfing Antonio Cañizares Llovera am 21. Juni 1970 und promovierte ein Jahr später in Theologie an der Päpstlichen Universität von Salamanca, wo er vor allem in den Bereichen Pastoraltheologie und Fundamentalkatechetik auch eine Lehrtätigkeit ausübte.

Bischof

Am 6. März 1992 ernannte in Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Avila. Die Bischofsweihe empfing er am 25. April 1992. Sein Wahlspruch lautet: „Dein Wille geschehe. Am 10. Dezember 1996 wurde er zum Erzbischof von Granada erhoben. Am 24. Oktober 2002 wurde Antonio Cañizares Llovera zum Erzbischof von Toledo und damit zum Primas von Spanien ernannt.

Im Rahmen seiner bischöflichen Tätigkeit gründete er in Avila eine katholische Universität; er förderte weitere Universitätseinrichtungen, ist Autor einer großen Zahl von Publikationen und startete Initiativen für Kranke, Drogenabhängige und Arbeitslose.

Seit März 2005 hat er den stellvertretenden Vorsitz der Spanischen Bischofskonferenz inne. Caftizares Llovera wurde 1995 Mitglied der Kongregation für die Glaubenslehre wo er an der spanischen Fassung des Weltkatechismus mitarbeitete.

Einen Namen hat Canizares mit seinen klaren Stellungnahmen zu Projekten der Madrider Linksregierung gemacht. Die Schärfe seiner Kritik hielt ihn aber nicht davon ab, mit eben dieser Regierung ein solides neues System der Kirchenfinanzierung auszuhandeln. Bekannt ist auch sein gutes Verhältnis zu Vize-Ministerpräsidentin Maria Teresa Fernandez de la Vega. Er interessiert sich für Kirchenmusik – und für den mozarabischen Ritus, der sich in seinem Erzbistum über die Jahrhunderte erhalten hat.

Kardinal

Im ersten ordentlichen Konsistorium am 24. März 2006, kreierte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „San Pancrazio“. Er gehörte zur Päpstliche Kommission Ecclesia Dei der Römischen Kurie. Am 9. Dezember 2008 wurde er zum Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung ernannt. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 13. November 2010 zum Mitglied der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Papst Franziskus ernannte ihn am 28. August 2014 zum Erzbischof von Valencia.

Weblinks


Vorgänger
† Bischof von Avila
1992 - 1996
Nachfolger
Vorgänger
‡ Erzbischof von Granada
1996 - 2002
Nachfolger
Vorgänger
Francisco Kardinal Alvarez Martínez
‡ Erzbischof von Toledo
2002 - 2008
Nachfolger
Braulio Rodríguez Plaza
Vorgänger
Francis Arinze
Präfekt der Gottesdienstkongregation
2008-
Nachfolger
----

Anmerkungen

  1. Kardinal Canizares: Weggang aus dem Vatikan war eigener Wunsch Kath.net am 29 August 2014
Meine Werkzeuge