Anton Losinger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton Losinger (*27. Juli 1957 in Friedberg/Bayern) ist (DDr.) Weihbischof in der Diözese Augsburg und Titularbischof von Vazi-Sarra.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Anton Losinger besuchte von 1968 bis 1977 das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen und studierte von 1977 bis 1983 Theologie an der Universität Augsburg. 1983 wurde er vom Augsburger Bischof Josef Stimpfle zum Priester geweiht. 1988 promovierte Losinger zum Dr. theol. mit der Dissertation "Iusta autonomia. Studien zu einem Schlüsselbegriff des II. Vatikanischen Konzils". Von 1997 bis 2000 wirkte er als Pfarrer in Irsee im Allgäu und Ingenried. Im Jahre 2000 erfolgte die Ernennung durch Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof und zum Titularbischof von Vazi-Sarra. Sein Bischofsmotto lautet "SPIRITUS EST QUI VIVIFICAT" - zu Deutsch "Der Geist ist es, der lebendig macht".

Losinger wirkt in der DBK als Leiter der Arbeitsgruppe Sozialpolitik der Kommission VI und als Mitglied der Kommission VI für soziale und gesellschaftliche Fragen der Deutschen Bischofskonferenz, sowie als Mitglied und stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Schule und Erziehung der Deutschen Bischofskonferenz. Ebenso ist er Leiter der Schulbuchkommission Süd der DBK. Losinger ist auch Mitglied der Sozialkommission der COMECE, der Kommission der europäischen Bischofskonferenzen. 2005 erfolgte Berufung zum Mitglied des Deutschen Ethikrates durch den Beschluss des Deutschen Bundestags.

Mitgliedschaften

  • Ordo Equestris S. Sepulchri Hierosolymitani. Komturei St. Ulrich und Afra Augsburg
  • Verein für Sozialpolitik
  • Görresgesellschaft zur Förderung der Wissenschaft
  • Bildungsausschuss der Katholischen Akademie in Bayern, München
  • Landeskomitee der Katholiken in Bayern und Bischöflicher Beauftragter des Diözesanrates der Katholiken im Bistum Augsburg

Auszeichnungen

  • Auszeichnung mit dem "Albertus-Magnus-Preis" der Diözese Augsburg für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Theologie
  • 1994 Auszeichnung mit dem "Wissenschaftspreis des Katholisch-sozialen Instituts" der Erzdiözese Köln für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Sozialethik und Gesellschaftspolitik

Weblinks

Meine Werkzeuge