André Vingt-Trois

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Vingt-Trois

André Kardinal Vingt-Trois (*7. November 1942 in Paris - Frankreich) ist Erzbischof von Paris.

Biografie

André Vingt-Trois trat 1962 in Paris in das Priesterseminar ein. Er leistete 1964/65 seinen Militärdienst in Deutschland und wurde am 28. Juni 1969 zum Priester geweiht. In seinen Kaplansjahren lernte er Jean-Marie Lustiger kennen, als er in dessen Pariser Pfarre tätig war. 1981 wurde er Generalvikar der Erzdiözese Paris und 1988 Weihbischof in der Erzdiözese. Im Jahr 1999 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Metropolitan-Erzbischof von Tours. Am 5. März 2005 trat er die Nachfolge von Kardinal Lustiger als Erzbischof von Paris an. Zugleich ist er Ordinarius der in Frankreich lebenden Katholiken des orientalischen Ritus. Zu seinen Schwerpunkten in der französischen Bischofskonferenz gehören Familienfragen. Seit 1995 gehört er dem Präsidiumskomitee des Päpstlichen Rates für die Familie an. Seit November 2007 ist er Vorsitzender der Französischen Bischofskonferenz. In seinem zweiten ordentlichen Konsistorium am 24. November 2007 kreierte ihn Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche San Luigi dei Francesi, die frz. Nationalkirche in Rom.

Meine Werkzeuge