Allorche fummo chiamati

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allorché fummo chiamati (Ital.: Als Wir gerufen wurden) sind die Anfangsworte (das Incipit), nach denen die Apostolische Exhortation (= Mahnschreiben) von Papst Benedikt XV. vom 28. Juli 1915 zitiert wird. Sie enthält den zweiten großen Friedensaufruf, wider questa orrenda carneficina (diese furchtbare Schlächterei) des I. Weltkriegs. Vorausgegangen war das Apostolische Schreiben "Ubi primum", das erste Schreiben des Papstes überhaupt, vom 8. September 1914; es folgte die Erneute Mahnung Dès le début vom 1. August 1917, in der konkrete Vorschläge erteilt wurden (Abrüstung, Schiedsgerichtbarkeit, territorialer Eroberungsverzicht), um dem massacre inutile (ebd.) möglichst doch noch ein friedliches Ende zu setzen. Schließlich verfasste Benedikt XV. 1920 die allerste päpstliche Friedensenzyklika Pacem dei munus.

In der 2. UNO-Ansprache des Papstes Johannes Paul II. von 1995 zitierte dieser Benedikt XV., den Begründer des "päpstlichen Internationalismus", mit dieser Exhortation von 1915 (die 30 Jahre vor Gründung der Vereinten Nationen erschien), als einer der ursprünglichsten Inspirationen der späteren UNO.

Literatur

  • Arnold Struker (Hg.), Die Kundgebungen Papst Benedikts XV. zum Weltfrieden. Im Urtext und in deutscher Übersetzung, Freiburg i.Br. 1917.

Das deutsche Text des Schreibens

Allorche fummo chiamati (Wortlaut)

Weblink

Meine Werkzeuge