Allgemeine Einführung in das Stundengebet

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Allgemeine Einführung in das Stundengebet (Institutio generalis de Liturgia Horarum, AES) ist die grundlegende Beschreibung des nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil erneuerten kirchlichen Stundengebetes. Sie bildet den ersten Teil des neuen Stundenbuchs mit den Texten der Tagzeiten, das am 1. November 1970 durch die Apostolische Konstitution Laudis canticum von Papst Paul VI. amtlich eingeführt wurde. Die Allgemeine Einführung in das Stundengebet wurde dann am 2. Februar 1971 durch die Kongregation für den Gottesdienst veröffentlicht.

Die Allgemeine Einführung stellt die Mystagogie, die spirituellen und theologischen Akzentuierungen des Stundengebets heraus[1], beschreibt Ablauf und Struktur und gibt Hinweise für den Vollzug.

Für die katholischen Bistümer des deutschen Sprachgebietes gilt die Authentische Ausgabe für den liturgischen Gebrauch aus dem Jahre 1978.

Der deutsche der Text

Allgemeine Einführung in das Stundengebet 1971

Weblinks

Anmerkungen

  1. Angelus A. Häussling: Art. Tagzeitenliturgie in: Lexikon für Theologie und Kirche, 3. Aufl., Bd. 9, Sp. 1232-1241, hier Sp. 1238.
Meine Werkzeuge