Maria Alfonsina Danil Ghattas

Aus Kathpedia
(Weitergeleitet von Alfonsina Danil Ghattas)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Alfonsina Danil Ghattas (*4. Oktober 1843 als Soultaneh Mariam Danil Ghattas in Jerusalem; † 25. März 1927) war eine palästinensische Ordensgründerin.

Biografie

Maria Alfonsina Danil Ghattas stammt aus einer wohlhabenden katholisch-palästinensischen Familie stammend, trat sie mit 14 Jahren der französischen Gemeinschaft der Schwestern des Heiligen Joseph von der Erscheinung bei und nahm den Namen Maria Alfonsina an. In Visionen empfing die junge Ordensfrau den Auftrag, eine Gemeinschaft für junge arabische Frauen zu gründen, die den Namen Rosenkranzschwestern tragen sollte. Die Kongregation wurde 1880 als erste und bislang einzige Ordensgründung im Lateinischen Patriarchat von Jerusalem ins Leben gerufen. Mutter Alfonsina trat ihrer eigenen Gründung erst drei Jahre später bei. Heute wirkt die Gemeinschaft in acht Ländern des Nahen Ostens und zählt rund 260 Schwestern, die vor allem in der Mädchenbildung und in der Seelsorge tätig sind.

Selig- und Heiligsprechung

Mutter Maria Alfonsina wurde im Pontifikat Papst Benedikt XVI. am 22. November 2009 in Nazareth seliggesprochen. Papst Franziskus sprach die Selige am 17. Mai 2015 auf der Petersplatz in Rom heilig.[1]

Anmerkungen

  1. Kathtube-logo.jpg Heiligsprechung - durch Papst Franziskus (Kathtube am 17. Mai 2015) (Länge: 2:17:28 Std.)